Aktuelle Infos


3. Dezember 2014

Miroslav Boyadzhiev neuer Bundestrainer / Weihnachtsaktion: 20 Prozent Nachlass auf Weltcup-Tickets

2014-12-02_Ankündigung WeltcupIm Rahmen des gestrigen Pressegesprächs zur Short Track Nationalmannschaft und dem Short Track Weltcup 2015 hat die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) die Entscheidung über die Besetzung der Bundestrainer-Stelle öffentlich gemacht. Miroslav Boyadzhiev, der seit der Trennung von Mike Kooreman die Mannschaft bereits interimsmäßig betreut hat, wird ab Beginn des neuen Kalenderjahres auch offiziell die Stelle des Bundestrainers bekleiden.
„Miroslav Boyadzhiev kennt das Team und den Verband gut. Er hat in den letzten Monaten die Mannschaft geformt, viele eigene Ideen eingebracht und sich selbst weiterentwickelt. Es war uns wichtig, die Sportler mit dieser Information zu den Weltcups nach Asien zu schicken und vor allem langfristig etwas aufzubauen“, sagt DESG-Vizepräsident Uwe Rietzke.
„Ich bin sehr froh über die Entscheidung. Ich habe bereits intensiv mit der Mannschaft gearbeitet, kenne die Stärken und Schwächen der einzelnen Athleten. Mein Ziel ist es, aus jedem Sportler das Maximale rauszuholen. Ich weiß, dass noch viel Potenzial schlummert. Das unterstreicht auch der Fakt, dass wir zu den Weltcups mit zwei Junioren reisen. Perspektivisch müssen wir jetzt unser Team für das Jahr 2022 aufbauen“, sagt Bundestrainer Miroslav Boyadzhiev, der die Bedingungen am Short Track Bundesstützpunkt Dresden lobte.
Auf den Bundestrainer und sein Team warten in den nächsten Wochen die Herausforderungen bei den Weltcups in Asien. Am Nikolaustag reist der Kader bestehend aus den Damen Anna Seidel und Bianca Walter sowie den Herren Christoph Schubert, Hannes Kröger, Torsten Kröger sowie Leon Kaufmann-Ludwig und Daniel Zetzsche nach Shanghai. Von dort aus führt der Weg der Nationalmannschaft am 15. Dezember weiter ins koreanische Seoul.
„Auf uns wartet eine spannende Zeit. Wir haben mehrere intensive Trainingsphasen hinter uns. Nun wird es für uns wichtig zu sehen, wo wir tatsächlich im Vergleich mit der Weltspitze stehen“, sagt Boyadzhiev, der seinen Sportlern auch in der Weihnachtszeit nur am 24. und 25. Dezember eine Pause gönnt. „Hinter uns liegen harte Wochen mit viel Training. Ich freue mich auf den internationalen Vergleich. Das Niveau im Seniorenbereich ist deutlich höher, die Wettkämpfe sind schneller und der Körpereinsatz stärker“, sagt Anna Seidel, die in der laufenden Saison ihre Leistungen stabilisieren möchte. Auf einem guten Weg befindet sich auch Bianca Walter, die vor dem Pressegespräch am Dienstag in der Dresdner Uniklinik einen Wingate-Test absolvierte: „Ich kenne noch keine genauen Zahlen, glaube aber, dass es einer der besten Tests in letzter Zeit überhaupt war. Es unterstreicht meine Entwicklung, denn ich fühle mich gerade wirklich gut.“ Einen Startplatz für die Asien-Weltcups hat sich auch Christoph Schubert gesichert: „Wir haben in den letzten Wochen hart gearbeitet, jeder hat sein Bestes gegeben. Jetzt freuen wir uns einfach auf die Wettkämpfe.“
Ein gutes Zeichen gibt es auch aus dem Staffel-Bereich der Männer: „Vor zwei Wochen ist noch einiges schief gelaufen. Es gab Stürze und Wechselfehler. Mittlerweile haben wir uns aber stabilisiert. In der letzten Woche ist es uns sogar gelungen, im Training an den Deutschen Rekord ranzulaufen.“
Bereits Anfang Januar wartet ein weiterer Höhepunkt auf die Athleten: In der Dresdner EnergieVerbund Arena gilt es im Rahmen des Deutschen Meisterschaft (3./4. Januar 2015) die Leistungen unter Beweis zu stellen und sich für die zweite Saisonhälfte zu qualifizieren.
Diese hält mit der Europameisterschaft im niederländischen Dordrecht (23. bis 25. Januar 2015) sowie dem ISU Short Track Weltcup in Dresden vom 6. bis 8. Februar 2015 weitere Höhepunkte bereit. „Die Vergabe erfolgte bekanntlich erst Ende August und damit so spät wie nie. Ursprünglich war von der ISU für dieses Wochenende ein Weltcup in Heerenveen eingeplant. Es ist für den Standort Dresden ein tolles Signal, dass sich die ISU dennoch für uns entschieden hat“, sagt OK-Leiter Frank Dittrich, der sich zufrieden mit dem bisherigen Stand der Vorbereitung zeigt.
Der Vorverkauf für den Saisonhöhepunkt aus Dresdner Sicht ist gut angelaufen. In der Vorweihnachtszeit locken die Veranstalter jetzt mit einem zusätzlichen Rabatt von 20 Prozent auf alle Karten, darunter auch VIP-Tickets. Karten zum Preis von 9 Euro (Erwachsene) bzw. 5 Euro (Ermäßigte) sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder im Internet unter www.shorttrack-events.de erhältlich. Neben den bekannten Tickets stehen auch Familienkarten für 2 Erwachsene und 1 Kind zum Preis von 18 Euro im Angebot. Für jedes weitere Kind besteht zudem die Möglichkeit, ein Zusatzticket im Wert von zwei Euro zu erwerben.
(Eva Wagner, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)