Aktuelle Infos


17. November 2014

Zwei 5-Satz-Krimis für SSV-Faustballer

2-BL-M-S-SSV-HeidenauHeidenau. Am 3. Spieltag der 2. Bundesliga Süd empfing der SSV die Teams vom TV Heuchlingen und vom TV Augsburg in eigener Halle. Dabei traf man zunächst auf Heuchlingen. In der Spielzeit 2013/14 hatte man beide Begegnungen gegen die Schwaben mit 3:1 für sich entscheiden können.

Entsprechend selbstbewusst ging man in die erste Partie. Nach 29 gespielten Bällen konnte Heidenau den ersten Satz mit 15:14 für sich verbuchen. Und auch im zweiten Durchgang machte der SSV deutlich, wer Herr im Haus ist. Allerdings sollten zwei Satzbälle beim Stand von 10:8 und 12:11 letztlich nicht reichen, denn Heuchlingen konterte und nutzte Heidenauer Fehler. So ging der Spielabschnitt in der Verlängerung mit 12:14 an die Gäste. Der 3. Satz blieb anschließend bis zum 6:6 völlig offen. Ab da an spielte Heidenau wie aus einem Guss und zog mit einer geschlossen guten Mannschaftsleistung zum 11:6 davon. Ein Satz trennte den SSV damit noch vom ersten Saisonsieg. Heuchlingen aber leistet weiterhin Widerstand und setzte sich zunächst bei 2:5 ab. Diesen Vorsprung verteidigte man und gewann den Durchgang mit 8:11. Der fünfte Satz musste damit die Entscheidung bringen. In diesem lag Heidenau bis zum 4:7 zurück, um kurz darauf mit fünf Punkten in Folge in Führung zu gehen. Bei 10:9 hieß es „Satz- und Spielball Heidenau“. Doch durch einen Annahmefehler der Vordermannschaft blieb Heuchlingen im Spiel. Der SSV kämpfte weiter und errang mit dem 11:10 den nächsten Spielball. Auch dieser wurde abgewehrt. Mehr noch witterten die Schwaben nun Morgenluft und gingen ihrerseits 11:12 in Front. Nach zahlreichen hochdramatischen Ballwechseln nutzte dann Heuchlingen seinen Matchball und entschied die Partie knapp für sich. Die Enttäuschung der Heidenauer und seines Anhangs war danach greifbar. Trotz zweier Spielbälle musste man sich nach einer starken Leistung mit 2:3 geschlagen geben (15:14, 12:14, 11:6, 8:11, 11:13).

Im Anschluss traf der zweite Gast vom TV Augsburg auf Heuchlingen. In vier Sätzen setzten sich die Bayern mit 3:1 durch (6:11, 11:9, 12:10, 11:9). Dabei trat der Erstligaabsteiger ohne seinen langjährigen Angreifer Maximilian Horber an, der gegenwärtig für den österreichischen Erstligisten FBC ASKÖ Urfahr aktiv ist.

Im dritten Spiel des Tages warteten schließlich die Augsburger auf den SSV. Hei-denau fiel zunächst zurück und drohte Augsburg bei 4:7 außer Reichweite zu verlieren. Vier direkte Punkte der Sachsen egalisierten aber den Rückstand und brachten den Gastgeber in Führung. Es mochte anschließend bezeichnend für diesen Spieltag gewesen sein, dass Heidenau drei Satzbälle ungenutzt verstreichen ließ. Der vierte jedoch markierte den 15:13-Satzgewinn für den SSV gegen die vor der Partie klar favorisierten Bayern. Beflügelt nahmen die Heidenauer den Schwung mit in den zweiten Durchgang. In diesem agierte man – wie über weite Phasen des Spieltages – aus einer robusten Abwehr heraus. Ronni und Jan Schulze sowie Martin Leichsenring kreierten im Spielaufbau immer wieder gute Vorlagen, die Matthias Zirr und Hagen Fischer beinahe nach Belieben im gegnerischen Feld verwandelten. Nach einem 9:2-Zwischenstand gewann Heidenau schließlich auch den zweiten Satz mit 11:5. Wiederum hatten es die Heidenauer in der Hand, mit einem weiteren Satzgewinn das Spiel gegen die resignierenden Augsburger für sich zu entscheiden. Im dritten Durchgang aber riss der Spielfaden des SSV und der Erstligaabsteiger formierte sich neu. Nach einem zu hohen Rückstand nahm Heidenau Tempo aus dem Spiel, um sich für den nächsten Satz zu schonen. Mit 2:11 wurde der dritte Satz daher deutlich abgegeben. Mit neuem Schwung startete Heidenau danach in den vierten Satz und ging schnell mit 6:3 in Führung. Fünf Punkte trennten den SSV vom Spielgewinn. Augsburg aber startete angetrieben von seinem früheren U18-Weltmeister Benjamin Wehle eine Serie und glich bei 6:11 nach Sätzen mit dem SSV aus. Erneut sollte es damit ein 5-Satz-Krimi werden, in dessen letzten Spielabschnitt sich Heidenau zu-nächst mit 5:3 absetzte. Bei 6:6 glich Augsburg aus, um sich anschließend in einen Rausch zu spielen. So blieb es Heidenau nicht mehr vergönnt, noch einen weiteren Zähler für sich zu erkämpfen. Das 6:11-Satzende besiegelte damit auch die zweite bittere 2:3-Niederlage für die SSV-Faustballer an diesem Tag (15:13, 11:5, 2:11, 6:11, 6:11).

Fazit: Nach zwei intensiv geführten Begegnungen, in denen der SSV über die maximale Distanz von zehn Sätzen gehen musste, steht Heidenau auch weiterhin ohne Punktgewinn am Tabellenende. Die Situation der Elbestädter spitzt sich so mit den Niederlagen 5 und 6 weiter zu. Dennoch geht aus diesem Spieltag auch ein klares Signal für den weiteren Saisonverlauf hervor. Die Heidenauer glauben an sich und die Süd-Staffel muss nach den ersten vier Satzgewinnen weiter mit dem SSV rechnen. Bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten hatte man das Feld noch von hinten aufgemischt und den Klassenerhalt gefeiert. In zwei Wochen sind dafür jedoch Siege gegen die TuS Frammersbach und den TV Unterhaugstett mehr denn je Pflicht.

Für den SSV spielten Matthias Zirr, Ronni Schulze, Jan Schulze, Martin Leichsen-ring, Hagen Fischer, Julian Scharf und Sebastian Kehrer. (Martin Leichsenring)