Aktuelle Infos


29. Juli 2014

Die PRODYNA Ruder-Bundesliga startet nach der Sommerpause in der brandenburgischen „Kalksee-Arena“ Rüdersdorf bei Berlin

Saisonplakat 2014 JPEGPressemitteilung der Ruder-Bundesliga 2014

Nach den U23-Weltmeisterschaften im italienischen Varese rüstet nun die nationale Clubelite in der Königsklasse auf. Am 2. August startet die RBL in Rüdersdorf die 3. Saisonetappe. Nach dem erfolgreichen Auftakt in der Frankfurter Main-Arena und der Revier-Premiere auf dem Dortmunder PHOENIX-See tourt der Bundesligatross jetzt in den Großraum Berlin. Nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum der Bundeshauptstadt entfernt wird die Startampel 2014 für die knapp 40 Sprintachter in Brandenburg auf Grün springen.

Dabei genießt die Heimmannschaft von Rüdersdorfer RV Kalkberge natürlich auch die volle Unterstützung von Bürgermeister André Schaller. „Es ist beeindruckend, welche Entwicklung die Leistungsfähigkeit unseres Rüdersdorfer Bundesliga-Achters in den letzten drei Jahren genommen hat. Sie sind zu einem sportlichen Aushängeschild von Rüdersdorf und der gesamten Region geworden und haben den Bekanntheitsgrad unserer Gemeinde nicht nur in Ruderdeutschland deutlich im positiven Sinne gesteigert“, so Schaller. „Dass wir jetzt bereits zum dritten Mal Gastgeber für die besten Ruderachter aus ganz Deutschland sind, ist ein schöner Vertrauensbeweis für das tolle Engagement und die von vielen Teams sehr geschätzte Gastfreundschaft der Frauen und Männer vom Rüdersdorfer RV Kalkberge, die dieses hochkarätige Sportereignis in ehrenamtlicher Arbeit organisieren. Wir Rüdersdorfer freuen uns darauf, die besten Teams aus ganz Deutschland am Ufer unseres schönen Kalksees begrüßen zu dürfen und gute Gastgeber zu sein. Aber natürlich drücken wir unserer Mannschaft ganz besonders die Daumen! Und auch ein klein wenig den Potsdam-Berliner Havelqueens, die ja quasi das Pendant in Brandenburg zu unserem Männer-Achter sind.“

Krefelder Tabellenführer sind im Gelben Trikot die Gejagten

Sportlich wird es richtig packend werden in der „Kalksee-Arena“. Die Big4 um den deutschen Meister Krefeld, Vorjahressieger Frankfurt, DOLE-Achter Hamburg und den Münster-Achter zählen zu den heißen Medaillenkandidaten im Landkreis Märkisch-Oderland. Aber auch die Plätze 5-7 mit Leverkusen, Mülheim a.d.Ruhr und Pirna haben die Qualität um in die Top4 zu sprinten. Vieles wird von der Tagesform und den äußeren Bedingungen auf der beliebten Naturstrecke Kalksee abhängen. Die Herzen der erwarteten über 1000 Zuschauer gehören natürlich der Heimmannschaft vom InfraSecu-Achter aus Rüdersdorf, der die heimische Unterstützung im Abstiegskampf gut gebrauchen kann.

Können die Havelqueens aus Potsdam/Berlin bei ihrem Heimspiel den Deutschen Meister aus Krefeld bewingen?
Spannend wird es auch in der 1. Bundesliga der Damen. Erwartungsgemäß dominiert der Deutsche Meister Crefelder RC vom Niederrhein auch diese Saison die Liga. Aber eine kleine Überraschung stellen die Havelqueens aus Potsdam/Berlin dar. Die Bundesliga-Newcomer um Olympiaruderin Stephanie Schiller haben nach dem 4. Platz von Frankfurt und der Silbermedaille von Dortmund deutlich aufsteigende Tendenz. Vielleicht gelingt den Brandenburgerinnen in ihrem Bundesland ja ein Husarenritt auf dem Kalksee. Für Edelmetall sollte es bei dem Flaggschiff der Region in Normalform auf jeden Fall reichen.
Aber auch Teams wie Melitta Minden, die Bonner Rheinperlen und Vorjahres-Bronze-Medaillist RV Rauxel sind jederzeit in der Lage auf das Siegertreppchen zu rudern. „Die Leistungskurve unserer Mannschaft geht nach intensivem Training in der kleinen Sommerpause eindeutig nach oben. Ich bin mehr als zufrieden. Und auch mental sind wir voll und ganz auf den dritten Renntag eingestellt“, freut sich Rauxels Erfolgscoach Kai Sporea.
Wiking Berlin will zuhause die Tabellenspitze der 2. Liga verteidigen

Der Tabellenführer des Neuköllner Paradebootes will in unmittelbarer Nähe der eigenen Heimstrecke vor vielen Berliner Fans die Tabellenspitze verteidigen und damit zum Bergfest der RBL einen großen Schritt in Richtung Aufstieg machen. Die erfahrenen Absteiger des RV Weser Hameln haben jedoch als aktuell Tabellenzweiter große Erfahrung im psychisch anspruchsvollen Auf- und Abstiegskampf und werden auch in Rüdersdorf versuchen maximal mit dem Weserbergland-Achter zu punkten. Dahinter sind aktuell der Salzland-Achter aus Bernburg und der Neusser RV punktgleich ebenfalls auf dem Sprung in Richtung Oberhaus.

„Wir freuen uns sehr auf das dritte Jahr Bundesliga in Rüdersdorf. Der Kalksee-Sprint in der Grünen Lunge Berlins war bei seiner Premiere 2012 bereits ein Erfolg und wir rechnen auch dieses Jahr wieder mit vielen Zuschauern und Fans aus der Metropolregion. Neben den Großstädten wie Frankfurt, Dortmund und Hamburg sind kleinere Orte wie Münster und insbesondere Rüdersdorf die richtige Würze für das Gesamtkonzept RBL. Außerdem ist Rüdersdorf bisher unser festes Standbein in Ostdeutschland“, so der 32jährige RBL-Geschäftsstellenleiter und Manager Nils Budde im Vorfeld der 3. Etappe

Mehr Informationen über alle Teams, Ergebnisse, Zeitpläne,Tabellen und Bilder unter www.ruder-bundesliga.de
(Arne Simann)