Aktuelle Infos


6. Juni 2014

LSB-Sportmaus „Flizzy“ bei Wettbewerb erfolgreich

FlizzyPressemitteilung des Landessportbundes Sachsen e.V.
In vielen sächsischen Kindertagesstätten fliegen „Flizzy“ derzeit die Herzen zu und auch die Juroren des Sportabzeichenwettbewerbs 2013 von DOSB und Sparkassen-Finanzgruppe hat das Sächsische Kindersportabzeichen mit der agilen Sportmaus überzeugt. Sie würdigten das im vergangenen Jahr eingeführte Projekt des Landessportbundes Sachsen mit einem Sonderpreis. Marcel Kollmann, Vertriebsdirektor Privatkunden der Sparkasse Leipzig, übergab die Auszeichnung – verbunden mit einer Geldprämie von 1.000 Euro – heute in der Messestadt an die Vizepräsidentin Sportentwicklung/Breitensport des Landessportbundes Sachsen, Angela Geyer.
„Die Sparkassen-Finanzgruppe steht in der ersten Reihe, wenn es um die Unterstützung des Kinder-, Jugend- und Breitensports geht. Seit 2008 führt die Sparkassen-Finanzgruppe gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund den bundesweiten Sportabzeichen-Wettbewerb durch. Ich freue mich ganz besonders, dass in diesem Jahr einer der Sonderpreise an den Landessportbund Sachsen geht“, sagte Marcel Kollmann. „Mit dem Angebot des Sächsischen Kindersportabzeichens engagiert sich der Landessportbund in ganz besonderer Weise für die frühzeitige, regelmäßige Förderung von sportlichen Betätigungen bei den Drei- bis Sechsjährigen. Und dass dabei der Spaß eine entscheidende Rolle spielt, dafür sorgt die sportliche Maus „Flizzy“. Bleibt mir nur zu wünschen: Weiter so!“
„Wir freuen uns sehr über die Anerkennung, die dem Sächsischen Kindersportabzeichen mit dieser Auszeichnung zuteil wird. Bewegung ist unheimlich wichtig für die gesunde körperliche und auch geistige Entwicklung jedes Kindes. Wir wollen mit dem Kindersportabzeichen schon im Vorschulalter Bewegungsanreize setzen, Spaß an der Bewegung vermitteln und damit auch das Selbstvertrauen der Kinder stärken. Flizzy hilft uns, die Kleinen spielerisch und kindgemäß mit sportlichen Aktivitäten in Kontakt zu bringen und zum regelmäßigen Sporttreiben zu animieren. Es ist natürlich auch für uns schön zu erleben, wie viel Spaß die Kinder mit unserer Sportmaus haben“, sagte Angela Geyer, die sich bei der Sparkasse auch für die Prämie bedankte: „Sie wird direkt in das Projekt fließen, die Nachfrage nach den Abzeichen und Urkunden ist wirklich enorm!“
Das Sächsische Kindersportabzeichen „Flizzy“
Das Sächsische Kindersportabzeichen spricht ein breites motorisches Spektrum an. Neben Sprungkraft, Beweglichkeit und Schnelligkeit sind vor allem koordinative Fähigkeiten, deren Förderung im Kindesalter so wichtig ist, bei der Bewältigung der Übungsaufgaben gefragt. Entsprechend unterschiedlicher Leistungsvoraussetzungen werden die einzelnen Übungen in ihrer Ausführung und Bewertung nach zwei Altersgruppen – 3- bis 4-Jährige und 5- bis 6/7-Jährige – differenziert.
An sieben Stationen probieren sich die Kinder aus: Standweitsprung, Zielwerfen, Rumpfbeugen, Pendellauf, Balancieren, Springen/Hampelmann und Rollen/Purzelbaum. Haben sie diese absolviert, gibt es für alle eine Urkunde und das Sächsische Kindersportabzeichen mit der niedlichen Sportmaus „Flizzy“. Auf der Urkunde bekommen die Kinder – und somit auch die Eltern – zu jeder Übung eine Rückmeldung anhand eines dreistufigen Belohnungssystems. Das heißt, wer zum Beispiel bei den 5- bis 6/7-Jährigen im Standweitsprung weiter als 1,10 Meter springt, erhält drei Punkte, wer 0,80 Meter bis 1,10 Meter schafft, zwei Punkte und wer weniger als 0,80 Meter springt, bekommt einen Punkt. Die Übungen orientieren sich an motorischen Tests und sportwissenschaftlichen Erkenntnissen.
Der Landessportbund Sachsen hat in jedem Kreis- und Stadtsportbund Multiplikatoren geschult, die weitere Übungsleiter in den Vereinen des Landessportbundes Sachsen als Prüfer für das Sächsische Kindersportabzeichen ausgebildet haben und weiter ausbilden werden. Hier wird über die Prüfmodalitäten informiert und es werden Grundlagen der motorischen Entwicklung erörtert.