Aktuelle Infos


15. Mai 2014

Hainsbergerin schwimmt zum Titel

JudithAm zweiten Maiwochenende (09. – 11.05.2014) fanden in der Leipziger Universitätsschwimmhalle die Internationalen Offenen Sächsischen Meisterschaften im Schwimmen statt. Der Hainsberger SV reiste mit 23 Sportlern zur Jagd auf Bestzeiten und Titel an.
Bereits am ersten Wettkampf zahlte sich über die langen Strecken das harte Training der vergangen Wochen aus. Katharina Arlt schwamm über 800m Freistil zum ersten von insgesamt fünf Sächsischen Meistertitel der Junioren. Fortgeführt wurde der Medaillenreigen von Johann Hentzschel, der in seiner Altersklasse (Jahrgang 2000/2001) über 1500m Freistil 3. wurde.
Beide blieben die erfolgreichsten Sportler des Hainsberger SV. Katharina schwamm sich ebenfalls den Titel 100m und 400m Freistil sowie 200m Schmetterling. Mit einem fulminanten Endspurt verwies sie ihre Konkurrentin über 200m Lagen um 11Hundertstelsekunden auf Platz 2 und krönte sich damit auch in der Offenen Klasse zur Sächsischen Meisterin. “ Das ist natürlich für unseren kleinen Verein und insbesondere für Katharina ein riesen Erfolg.“ freut sich Talente Stützpunkt Trainer Sebastian Halgasch.
Ebenfalls erfolgreich war ihre Schwester Alexandra Arlt. Sie erkämpfte Gold in ihrer Altersklasse (Jahrgang 2001) über 50 und 100m Freistil sowie 100m Schmetterling.
Bei den Herren freute sich Johann Hentzschel über 100m und 200m Brust sowie 200m Lagen über den Sächsischen Meistertitel seiner Altersklasse. Robby Naumann erreichte im Jahrgang 2003 über 50m Rücken den 2. und über 50m Freistil und 100m Rücken den 3. Platz.
Silber und Bronzemedaillen sicherten sich ebenfalls Robin Ullrich und Fabian Krause über100m Brust bzw. sowie Alexandra Arlt (2. 50m Schmetterling und 3. 50m Brust).
Bei den jüngsten Teilnehmerinnen des Jahrgangs 2003 konnte Judith Jaehnicke-Rößler (Foto) überzeugen. Die 4. Klässlerin konnte sich über Silber und Bronze freuen. „Mit ihrer neuen Bestzeit über 100R erreichte sie vorzeitig den D-Kaderstatus des Sächsischen Schwimm-Verband(SSV). Sie dürfte damit die einzige Sportlerin im SSV sein, die dieses Ziel in der 4. Klasse erreicht.“ erklärt HSV-Trainer Halgasch.
Bei insgesamt 114 Starts freuten sich die Freitaler Schwimmer am Ende über 25 Finalteilnahmen in den Nachmittagsabschnitten, unzählige Bestzeiten mit denen sie26 Medaillen aus dem 50m-Becken in Leipzig fischten. Damit erreichte der HSV hinter dem Bundesstützpunkt Leipzig und dem Landesstützpunkt Chemnitz einen sensationellen dritten Platz in der Vereinswertung.(HSV)