Aktuelle Infos


29. April 2014

Mit 94 Jahren zum Sportabzeichen in Gold

Ehrung im Sportabzeichen-Wettbewerb des Landessportbundes SachsePressemitteilung des Landessportbundes Sachsen e.V

 

Der Landessportbund Sachsen (LSB), die Landesgeschäftsstelle Sachsen der BARMER GEK sowie die Sächsischen Staatsministerien des Innern (SMI) und für Kultus (SMK) haben heute auf dem Flughafen in Dresden die Sieger ihres gemeinsamen Sportabzeichen-Wettbewerbs 2013 geehrt.

Der Landessportbund Sachsen konnte im vergangenen Jahr das bisher beste Sportabzeichenergebnis verzeichnen, fast 21.000 Mal (20.930) wurden in Sachsen die Bedingungen für das im vergangenen Jahr reformierte Deutsche Sportabzeichen erfüllt. Das sind über 1.000 Abzeichen mehr als im vergangenen Jahr. Dabei schafften 3.628 Erwachsene die Anforderungen für den Fitness-Orden, über 500 mehr als 2012. Auch über 500 Kinder- und Jugendliche mehr als im Vorjahr legten das Sportabzeichen ab, mit 17.302 Jugendsportabzeichen kommt der Großteil der Ordensträger aus dieser Altersgruppe. Der älteste Bürger Sachsens, der die Bedingungen 2013 erfüllte, ist der 94-jährige Adolf Förster vom TSV Mylau 1891. Er erwarb zum 14. Mal das Deutsche Sportabzeichen in Gold!

Beliebt ist der Sportabzeichen-Wettbewerb vor allem bei den sächsischen Schulen: insgesamt 168 Schulen beteiligten sich in den fünf Kategorien. Auch in fast 200 Sportvereinen Sachsens wurde 2013 das Sportabzeichen abgelegt. Davon erfüllten über 70 Vereine die Wettbewerbsanforderungen.

„Mit den olympischen Kernsportarten Turnen, Leichtathletik, Schwimmen und Radfahren im Angebotskatalog erfreut sich das Sportabzeichen immer größerer Beliebtheit und die Menschen stellen sich nach seiner Reform im vergangenen Jahr den geänderten Anforderungen. Der olympische Gedanke wird in den Breitensport getragen“, so Angela Geyer, LSB-Vizepräsidentin Sportentwicklung/Breitensport. „Natürlich freuen wir uns, dass 70 Sportvereine in Sachsen die Bedingungen im Sportabzeichenwettbewerb erfüllten. Aber es sollte unser anspruchsvolles Ziel sein, bei über 4.000 eingetragenen Sportvereinen noch mehr für diesen Wettbewerb zu begeistern.“

Seit vielen Jahren, so auch in diesem stellt die BARMER GEK der Stiftung Sporthilfe Sachsen für jedes im Jahr in Sachsen erworbene Sportabzeichen 25 Cent zur Verfügung, verknüpft so ihr Engagement für den Breitensport auch mit der Unterstützung des Nachwuchsleistungssports – einmalig in Deutschland. Für 2013 übergab Paul-Friedrich Loose, Geschäftsführer der BARMER GEK Mittelsachsen, einen Scheck in Höhe von 5.232,50 Euro zur Förderung sportlicher Talente an Dr. Ulf Tippelt, Generalsekretär des Landessportbundes Sachsen und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Sporthilfe Sachsen.

Ohne diejenigen, die vor Ort das Deutsche Sportabzeichen popularisieren, Sportabzeichen-Treffs und Abnahmetage organisieren und dabei eng mit Schulen und Vereinen zusammenarbeiten, wären die guten Ergebnisse nicht möglich. Stellvertretend für viele verdienstvolle ehrenamtlich tätige Sportabzeichenprüfer erhielten Hans-Jürgen Hannusch (TSG KW Boxberg Weißwasser), Anna Vetter (SG Olympia 1896 Leipzig), Karin Pester (Schule zur Lernförderung Borna), Angelika Süß (SV Tanne Thalheim, Grundschule Jahnsdorf) und Kerstin Hager (Oberlungwitzer SV, Pestalozzi-Oberschule Oberlungwitz) für ihren langjährigen Einsatz eine Ehrenurkunde des Landessportbundes Sachsen, des SMI und der BARMER GEK sowie einer Anerkennungsprämie der BARMER GEK. Angela Geyer dankte allen Ausgezeichneten sowie gleichzeitig den beteiligten Wettbewerbspartnern für die lange und erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Die Wettbewerbsergebnisse im Einzelnen:

 

Schulwettbewerb

Grundschulen bis 150 Schüler

1. Grundschule Weischlitz

2. Grundschule Crottendorf

3. Grundschule Otterwisch

 

Grundschulen über 150 Schüler

1. Gebrüder-Grimm-Grundschule Chemnitz

2. Grundschule Wilsdruff

3. Wilhelm-Hauff-Schule Leipzig

 

Oberschulen, Gymnasien bis 400 Schüler

1. Mittelschule Bergstadt Schneeberg

2. Mittelschule Pausa

3. TRIAS Oberschule Elsterberg

 

Oberschulen, Gymnasien, Berufsbildende Schulen über 400 Schüler

1. Gymnasium Einsiedel

2. Gymnasium „Am Sandberg“ Wilkau-Haßlau

3. Landau-Gymnasium Weißwasser

 

Förderschulen

1. Förderschule „Lichtblick“ Riesa

2. Schule zur Lernförderung Großenhain

3. Brüder-Grimm-Schule Weißwasser

 

Vereinswettbewerb

Sportvereine bis 200 Mitglieder

1. SpVgg Sportlust Neugersdorf

2. Ringerverein Großlehna

3. SV Vorwärts Mylau 1891

 

Sportvereine über 200 Mitglieder

1. TSV Einheit Grimma

2. TSG Kraftwerk Boxberg-Weißwasser

3. SG Olympia 1896 Leipzig

 

Kreis- und Stadtsportbünde

1. Oberlausitzer Kreissportbund

2. Kreissportbund Landkreis Leipzig

3. Kreissportbund Zwickau