Aktuelle Infos


6. Februar 2014

„Chancengleichheit im Sport“ – Wettbewerb sucht nachhaltige Projekte

LSB-rgb-Slogan_webPressemitteilung des Landessportbundes Sachsen e.V.

 

Der Landessportbund Sachsen schreibt in diesem Jahr erstmals einen Vereinswettbewerb unter der Überschrift „Chancengleichheit im Sport“ aus. Gesucht werden innovative und nachhaltige Projekte, die sich den Themen Geschlechtergerechtigkeit, Integration und Weltoffenheit sowie Inklusion in sächsischen Sportvereinen widmen.

„Wir haben mit unseren Vereinswettbewerben der vergangenen Jahre das Augenmerk vor allem auf die Teilhabe und Beteiligung von Frauen in Sachsens Sportvereinen gelegt. Wir wollen den Fokus ab diesem Jahr ganz bewusst erweitern – denn Chancengleichheit berührt auch im Sport viele weitere Aspekte und bedeutet mehr als nur faire und gleiche Voraussetzungen im sportlichen Wettstreit. Es ist uns besonders wichtig, die Möglichkeiten für die Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger an den Angeboten unserer Sportvereine zu verbessern. Darum wollen wir mit unserem Wettbewerb herausragende, innovative und nachhaltige Initiativen von Sportvereinen in der Öffentlichkeit bekannt machen und die besten prämieren“, sagt Rica Wittig, Präsidiumsmitglied für Chancengleichheit im Landessportbund Sachsen.

Auch der Landessporttag, das höchste Gremium des Landesportbundes Sachsen, hatte im vergangenen Herbst beschlossen, sich Themenfeld Chancengleichheit und Chancengerechtigkeit noch offensiver und umfangreicher zu stellen.

Ausgeschrieben wird der Vereinswettbewerb in drei Themenschwerpunkten:

1. Geschlechtergerechtigkeit

In dieser Kategorie werden Vereine prämiert, die sich in hervorragender Weise um die gleichberechtigte Teilhabe sowohl von Jungen und Männern als auch von Mädchen und Frauen am Sportgeschehen engagieren.

2. Integration/Weltoffenheit

In dieser Kategorie sind Vereine gefragt, die sich außergewöhnlich um die Integration von Bürgerinnen und Bürgern mit Migrationshintergrund in das Vereinsleben kümmern.

3. Gleichberechtigte Teilhabe für Menschen mit Behinderungen im Sportverein

In dieser Kategorie sollen Vereine prämiert werden, die sich mit besonderem Engagement der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung am regulären Sportbetrieb und am Vereinsleben widmen.

Teilnahmebedingungen

Am Wettbewerb teilnahmeberechtigt sind alle Sportvereine, die Mitglied im Landessportbund Sachsen sind. Die Wettbewerbsteilnahme erfolgt durch die Abgabe des vollständig ausgefüllten Meldeformulars, das auf der Internetseite des Landessportbundes Sachsen unter www.sport-fuersachsen.de zum Download bereit steht. Gern können der Bewerbung auch weitere Unterlagen, die das Projekt beschreiben, beigefügt werden (z. B. Zeitungsartikel, Fotos oder Videos).

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. April 2014. Die Unterlagen sind beim jeweils zuständigen Kreis- oder Stadtsportbund einzureichen.

 

Bewertungskriterien sind

 

•          der Beitrag zur Sportentwicklung

•          das besonderes Engagement

•          die Nachhaltigkeit

•          der personelle und zeitliche Einsatz

•          die kommunale und öffentliche Wirkung

•          Außergewöhnliche Initiativen

Die Entscheidung über die Prämierung trifft eine Jury. Sie besteht aus

•          dem Präsidiumsmitglied für Chancengleichheit

•          einem Vertreter das Sächsischen Behinderten und Rehabilitationssportverbandes

•          der Referentin für Chancengleichheit im Landessportbund Sachsen

Der Sieger jeder Kategorie erhält ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Rückfragen zum Wettbewerb beantwortet gern Martina Spindler.