Aktuelle Infos


6. Februar 2014

Vizeweltmeisterin vom Pirnaer Skiteam

Ogau2014-1 Was ist dieses Jahr nur mit dem Winter los. Die Sportler und Sportlerin vom Pirnaer Skiteam haben nach der diesjährigen Vorbereitung auf die Wettkampfsaison den Schnee mehr als herbei gesehnt. Nach einem anfänglichen kurzen Intermezzo im Dezember meldete sich Frau Holle anscheint höchstpersönlich in Sachsen arbeitslos oder wurde Sie Opfer des teilweise kronischen Fachkräftemangels in unserer Region? Im sonst so schneesicheren Erzgebirge ist nur Dank Unterstützung durch Kunstschnee etwas Skisport möglich. Dass unser Skiteam dennoch in guter Form ist zeigten unsere Sportler letztes Wochenende.

Beim Deutschlandpokal der Biathleten mussten sich Franziska Matatko und Luise Müller der gesamten Biathlonspitze aus allen deutschen Leistungszentren in Ihren Altersklassen erwehren. Dabei erreichte Franziska einen hervorragenden 6. und 8. Platz von 32 Startern. Luise musste sich gegen 42 gleichaltrige durchsetzen und überraschte ebenfalls mit einem 10. und 11. Platz. Wenn man nur die sächsischen Teilnehmer betrachte hätten beide Läuferin bei jedem Rennen auf dem Podest gestanden. Super!

Wie letze Woche bereits angekündigt startete das restliche Skiteam in Oberammergau zum traditionellen König Ludwig sowie bei den Weltmeisterschaften für Ärzte und Apotheker. Ein ereignisreiches Wochenende sollte es einmal wieder werden. Dieses Jahr gehört zur Wettkampfvorbereitung neben dem Skiwachsen, das Bangen um ausreichend Schnee. Die Organisatoren in Oberammergau haben hier ganze Arbeit geleistet und tolle Bedingen allen Sportlern geschaffen. Am Samstag standen Die Rennen in der freien Technik auf dem Wettkampfplan.

Die Rennen über 23 km sorgten gleich zu Beginn für die Sensation für unser Skiteam, denn Ute Lehnung startete hier bei den Weltmeisterschaften der Ärzte und Apotheker und holte völlig unerwartet den Vizeweltmeistertitel.

Die weiteren Pirnaer Ergebnisse der Altersklassen in der allgemein Wertung über dieser Distanz waren Evamaria Wurm (Platz 28 gesamt/ Platz 4 Ak), Marcus Wobst mit Pirnaer Laufbestzeit 1.04:55 (81./21.), Matthias Matatko (93./13.), Nick Hoffmann (107/8.), Marcel Münzberg (128./9.) und Sebastian Matatko (156./12.)

Über die Marathondistanz von 46 km stellten sich 3 Pirnaer dem Starter. Mit der Pirnaer Laufbestzeit von 2:01:39 erreichte Kai Uwe Lehnung mit Gesamtplatz 42 und Platz 5 von 487 Startern ein Top Ergebnis. Nach seinem Zieldurchlauf dauerte es nicht mehr lange bis Paul Hoffmann kam. Als Junior behauptete er sich in diesem starken Männerfeld mit Platz 70 was einen hervorragenden 3. Platz in der Juniorenwertung war. Uwe Münzberg wurde hier 106. und 23. seiner AK.

Wenn wir letzte Woche die „Müllerfestspiele“ feiern konnten, so sind es dieses Wochenende die „Lehnungspezials“ Mutti Ute bereits Vizeweltmeisterin, Vati Kai Uwe schnellster Pirnaer über 46 km und Tochter Johanna setzt noch einen drauf und gewinnt den Nachwuchslauf von Oberammergau den Mini Kini. Am Sonntag setzt Kai Uwe noch einen drauf.

Dies war aber noch nicht das letzte Podest an diesem Tag für Pirna. Beim Mini Kini über 7 km holte Anna Müller Platz 2, Fabian Matatko Platz 3, Simon Gawrisch und Oliver Kaschel Platz 5, Karolin Knop und Marie-Noelle Müller Platz 6, Luis Kupfer Platz 7 und Fabian Müller Platz 8

Nun galt es schnell zu regenerieren, die Skatingski zu verstauen und die Classicski für den nächsten Tag wettkampftauglich zu präparieren.

Beim Hauptrennen des König Ludwig Laufes über 46 km in der klassischen Technik stellten sich 4 Pirnaer dem Starter.  Kai Uwe Lehnung war wieder der schnellste Pirnaer. In 2:22:18 schaffte er von 1714 Startern immerhin Platz 202 was Platz 15 in seiner Altersklasse bedeutet.  Die nächsten beiden Pirnaer ließen nicht lange auf sich warten und zeigten mit Platz 295 (AK 27. – Uwe Münzberg) und Platz 303 (AK 35. – Ralph Sander) Ihr Leistungsvermögen. Steffen Kaschel wurde hier Gesamt 745. (118. AK)

Im letzten Rennen über 23 km in der klassischen Technik sollte es noch einmal hoch hergehen. Im Frauenrennen lief die erst 16 jährige Anna Müller bereits der Spitze nicht weit hinterher. Im Feld der 112 Damen erreichte Sie einen hervorragenden Gesamtplatz 11 dies konnte zwangsläufig nur Platz 1 Ihrer Altersklasse sein. Bei den Herren war das Läuferfeld mehr als doppelt so stark. Hier setze Paul Hoffmann mit der Pirnaer Laufbestzeit in 1:18:31 dem Rennen eindrucksvoll seinem Stempel auf. Mit Gesamtplatz 44 von 273 Startern steckte er die Strapazen vom Vortag mehr als weg und sicherte sich mit Platz 2 bei den Junioren sein 2. Treppchen an diesem Wochenende. Matthias Matatko verfehlte als Gesamt 63. Mit Platz 4 genauso knapp das Podest wie Sebastian. Nick Hoffmann wurde hier Gesamt 76. (5. AK), Marcel Münzberg 77. (6. AK) und Marcus Wobst 102 (22.AK)

Nun gilt es zu Hoffen, dass der Fachkräftemangel bei Frau Holle von der Arbeitsagentur behoben werden kann, damit nicht noch mehr Wettkämpfe dem Schneemangel zum Opfer fallen. Leider wurde der Euroloppet für das kommende Wochenende bereits abgesagt. (Maik Hoffmann)

www.sikteam-pirna.de