Aktuelle Infos


3. Februar 2014

Lok-Damen festigen zweiten Tabellenplatz

2013.10.05-1.Damen TischtennisPressemitteilung des Förderverein Tischtennis in Pirna e.V.

Damen Oberliga-Mitte:

ESV Lok Pirna – VfB Lengenfeld 7:7,

ESV Lok Pirna – BSC Rapid Chemnitz 3. 8:5

Mit Unentschieden und Sieg haben die Damen des ESV Lok Pirna den zweiten Tabellenplatz durch eine geschlossene Mannschaftsleistung am Heim-Doppelpunktspieltag in der Oberliga gesichert.
Im Spitzenspiel war der noch ungeschlagene VfB Lengenfeld zu Gast.
Zum Auftakt der Doppel teilte man sich die Punkte, Julia Krieghoff/ Tereza Samalova verloren glatt gegen Zdenka Merkerova/Lucie Drobna, aber Frieda Scherber /Sandra Luckanus gewannen 3:1 gegen Maria Carl/Melanie Hüttel.
Das starke obere Paarkreuz der Gäste mit Zdenka Merkerova und Lucie Drobna sorgte im weiteren Verlauf der Partie ständig für eine 2 Punkte Gästeführung (und erspielte praktisch im Alleingang am Ende die Punkteteilung), die durch das untere Pirnaer Paarkreuz mit Frieda Scherber und Sandra Luckanus bis zum 5:5 ständig ausgeglichen wurde. Auch Frieda Scherber konnte gegen Zdenka Merkerova nicht gewinnen, das zwischenzeitliche 5:6 drehten jedoch Julia Krieghoff und Tereza Samalova mit zwei schönen Siegen und sicherten das erneute Unentschieden, da im letzten Spiel die Lengenfelder Nr. 2, Lucie Drobna, von Sandra Luckanus ebenfalls nicht zu schlagen war.

Auch in der zweiten Partie gegen die junge Chemnitzer Truppe endeten die Doppel zu Beginn unentschieden, diesmal siegten Julia Krieghoff/Tereza Samalova 3:1 gegen Nicole Fricke/Sonja Scheibe. Anschließend konnten sich die Lok-Damen in den ersten zwei Einzelrunden überraschend deutlich mit 7:3 absetzen und hatten den Sieg schon vor Augen. Die Chemnitzer kämpften sich vor allem durch die in diesem Spiel ungeschlagene Lara Neubert sowie Nicole Fricke noch einmal auf 5:7 heran und es drohte noch einmal eng zu werden für die Lok. Im vorletzten Einzel gelang jedoch Tereza Samalova gegen Sonja Scheibe mit 3:1 der wichtige und spielentscheidende Sieg zum vielumjubelten 8:5 Erfolg.
Der ESV Lok Pirna wahrt mit jetzt 18:6 Punkten auf Platz 2 alle Chancen auf die Relegation, Spitzenreiter Lengenfeld scheint mit 4 Punkten Vorsprung jedoch nicht mehr einholbar.

Tabelle unter: http://dttb.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/ClickNTTV.woa/wa/groupPage?championship=RL-OL+S%C3%BCd+13%2F14&group=201440

weitere Ergebnisse:

Bezirksliga Damen:

TSV Graupa 2. – ESV Lok Pirna 2. 9:5

Bezirksliga Jugend:

ESV Lok Pirna – TTV Radebeul-Naundorf  3:11

Bezirksklasse Herren:

BSV 68 Sebnitz – TSV Graupa 0:15

TTV Königstein – TTV BW Zschachwitz 7:9

TSV Graupa 2. – TSV 1888 Falkenau 2. 9:6

(Jens Haufe)

www.tischtennis-pirna.de