Aktuelle Infos


5. Dezember 2013

Mit Spitzenspiel-Sieg in die WinterpausePressemitteilung des VfL Pirna-Copitz 07 e.V.

VfL Pirna-Copitz_LogoPressemitteilung des VfL Pirna-Copitz 07 e.V.

Noch einmal 90 Minuten kämpfen, noch einmal wichtige Tore schießen und noch einmal drei Punkte holen! Im letzten Heimspiel des Jahres 2013 hat der VfL Pirna-Copitz in der Bezirksliga den SV Germania Mittweida im Willy-Tröger-Stadion zu Gast. Die Partie wird am Sonnabend, den 07. Dezember 2013, 13.30 Uhr, angepfiffen. Gegen den Tabellenvierten darf sich die Elf von Trainer Elvir Jugo keinen Patzer erlauben, wenn der Sechs-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze verteidigt werden soll.

Konzentriert hat die Mannschaft die Woche über trainiert. Trotz der jüngsten Erfolgsserie von sechs Siegen in Folge halten die VfL-Kicker die Spannung hoch. Keine Spur von Zufriedenheit! „Meine Truppe hat sich über das eine Gegentor im Spiel gegen Lommatzsch wahnsinnig geärgert – obwohl wir 4:1 gewonnen haben. Ich spüre, dass alle Spieler hungrig sind. Wir wollen unbedingt drei Punkte im letzten Heimspiel des Jahres holen, um ein Erfolgserlebnis mit in die Winterpause zu nehmen. Das ist für die Psyche extrem wichtig“, sagt Elvir Jugo vor dem Spitzenspiel am Sonnabend. Der VfL-Coach muss gegen Germania Mittweida definitiv auf zwei Spieler verzichten. Sowohl Marcel Kleber als auch André Rechenberger fallen verletzungsbedingt aus. Mit Teamgeist und Leidenschaft wollen die Copitzer die personelle Lücke kompensieren.

Offensiver Fußball auf dem Platz, heiße Getränke am Spielfeldrand. Während die Copitzer Kicker auf das gegnerische Tor stürmen, dürfen sich alle Zuschauer im Willy-Tröger-Stadion über einen großen Glühwein-Ausschank freuen. Zum letzten Heimspiel des Jahres wird am Stadionkiosk die weihnachtliche Spezialität verkauft. Alle Besitzer der GVP-PLUS-Card erhalten zudem freien Eintritt zur Partie. Ab 11.30 Uhr kickt bereits die zweite Mannschaft des VfL Pirna-Copitz in der Kreisoberliga gegen den SV Chemie Dohna. Die Burgstädter sind momentan Tabellenführer, bei der VfL-Reserve zeigte das Formbarometer aber zuletzt nach oben. Spannung ist garantiert. (Ronny Zimmermann)