Aktuelle Infos


10. Oktober 2013

Letzte Fakten vor dem Dynamo-Test

VfL Pirna-Copitz_LogoPressemitteilung des VfL Pirna-Copitz 07 e.V.

Noch wenige Stunden, dann dribbeln die Zweitliga-Profis der SG Dynamo Dresden im Pirnaer Willy-Tröger-Stadion auf. Am Freitag, den 11. Oktober 2013, spielen die Schwarz-Gelben gegen den tschechischen Spitzenklub Sparta Prag. Der Anpfiff ertönt 16 Uhr, der VfL Pirna-Copitz fungiert als Gastgeber. Die Tageskasse am Stadion an der Birkwitzer Straße 53 öffnet 14.30 Uhr. Die Eintrittskarten für das Spiel werden für acht Euro (Vollzahler) und fünf Euro (ermäßigt) verkauft. Auch aus Tschechien haben sich bereits mehrere Fußballfans angekündigt, so dass es ein echter Fußball-Höhepunkt wird.

Dynamo-Trainer Olaf Janßen, der vergangenes Wochenende den ersten Saisonsieg seiner Mannschaft bejubeln durfte, sieht das Testspiel als sehr wichtig an: „Wir sind sehr glücklich über dieses Testspiel gegen Prag in Pirna. Sparta ist Tabellenführer und ein absolutes Topteam in Tschechien, welches für uns fußballerisch sicher eine Herausforderung wird. Wir wollen diesen Test deshalb dazu nutzen, um unser System und unsere Idee vom Fußball weiter zu festigen. Gerade Spieler wie Thorsten Schulz und Marco Hartmann, die gegen Aalen eine starke Leistung gezeigt haben, aber in den vergangenen vier Wochen unter meiner Regie bisher selten oder wie andere Spieler noch gar nicht zum Einsatz gekommen sind, sollen gegen Sparta Prag Spielpraxis sammeln und sich anbieten können.“

Der VfL Pirna-Copitz garantiert für die SG Dynamo Dresden und den tschechischen Traditionsklub beste Bedingungen auf einem herrlichen Fußballplatz. Alle Fans dürfen sich auf spannende 90 Minuten freuen. Das Imbissangebot im Willy-Tröger-Stadion hat selbstverständlich an mehreren Stellen geöffnet. „Wir hoffen, dass die SG Dynamo Dresden ihre Serie fortsetzen kann: In den letzten Jahren hat sie kein Testspiel im Pirnaer Willy-Tröger-Stadion verloren. Als Klub freuen wir uns darauf, dass wir vielen Zuschauern ein tolles Fußballfest mit zwei echten Traditionsvereinen bieten dürfen“, sagte Oliver Herber, Geschäftsführer des VfL Pirna-Copitz, vor der Partie. (Ronny Zimmermann)