Aktuelle Infos


30. September 2013

Lok-Damen starten in Tischtennis-Oberliga

Julia KrieghoffPressemitteilung des Förderverein Tischtennis in Pirna e.V.

Damen Oberliga-Mitte: TTC 1956 Colditz – ESV Lok Pirna 8:4, ESV Lok Pirna – TTC HS Schwarza 2. 7:7

Endlich ging es los für die Damen des ESV Lok Pirna in der neuen Mitteldeutschen Oberliga, aber der Saisonauftakt verlief dann doch nicht ganz optimal.

Das Sonnabendspiel auswärts in Colditz begann verspätet, nach ausgeglichenen Doppeln und einem Sieg von Julia Krieghoff gegen Katrin Franke gelang den Gastgebern beim Stand von 2:2 eine Serie von 4 Siegen, denen der Neuling aus Pirna an diesem Abend nur noch Ergebniskosmetik durch Siege von Sandra Luckanus und abermals Julia Krieghoff in weiterem Verlauf der Partie entgegensetzen konnte.

Am Sonntag empfing die Lok die Reserve des TTC HC Schwarza zum ersten Heimspiel und konnte durch Krieghoff/Samalova (klar 3:0) und Luckanus/Scherber (knapp mit 3:2) auch gleich beide Doppel erfolgreich gestalten. Weiter ging es bis zum 4:2 durch Siege von Tereza Samalova, die die gegnerische Nr. 1 Anja Pohl mit 3:1 bezwang und Frieda Scherber mit einem schönen Erfolg über Laura Hofmann (3:1).
Da Julia Krieghoff anschließend das Spitzeneinzel gegen Anja Pohl hauchdünn mit 10:12 im fünften Satz verlor und auch Tereza Samalova im oberen Paarkreuz das Nachsehen gegen Marie Rost hatte, konnte Schwarza zum 4:4 ausgleichen.
Sandra Luckanus und die an diesem Tag glänzend aufgelegte Frieda Scherber stellten den 2 Punkte Vorsprung durch glatte 3 Satz Siege wieder her und der ESV konnte auf den ersten Doppelpunktgewinn in der Oberliga hoffen. Die Thüringer gaben aber wieder nicht auf und erzielten zum 6:6 erneut den Ausgleich, auch weil Julia Krieghoff an diesem Tag leider keinen Einzelpunkt zum Mannschaftsergebnis beisteuern konnte. „Julia hat heute ordentlich gespielt, nicht überragend, aber das kann man von einer 12-jährigen auch nicht an jedem Tag erwarten“, nahm Trainer Steffen Seifert seinen Schützling in Schutz und fügte hinzu, dass das Unentschieden für ihn am Ende ein Punktgewinn ist und die Mannschaft für ihn damit in der Oberliga angekommen ist.

Den letzten Punkt zum 7:7 Unentschieden steuerte am Ende Tereza Samalova mit ihrem zweiten Einzelsieg, glatt mit 3:0 gegen Lina Hoffmann, bei.

 

Sachsenliga Damen: TTC Holzhausen – TSV Graupa 8:1, TTC Großpösna 1968 – TSV Graupa 7:7

Ebenfalls den ersten Punktgewinn erzielte der TSV Graupa in der neuen Sachsenliga bei seinem Gastspiel bei den Randleipzigern. Im ersten Spiel gegen die gestandene Mannschaft des TTC Holzhausen war der Aufsteiger noch chancenlos.
Im zweiten Spiel des Tages gegen Großpösna war nach ausgeglichenen Doppeln im weiteren Verlauf des Spiels fast noch mehr drin, da der TSV durch einige wirklich sehr knappe Fünfsatz-Siege von Nancy Keller, Steffi Hartmann, Heide Kühne und Cornelia Schumberg bereits mit 7:4 führte, eh der Gastgeber in der Schlussoffensive wieder aufholte und das Unentschieden erkämpfte.

 

Bezirksklasse Herren: SV Dresden-Loschwitz – TSV Graupa 9:6, BSV 68 Sebnitz – TSV 1862 Radeburg 4. 7:9, TSV Graupa – TTC Elbe Dresden 4. 6:9, SV Dresden-Loschwitz – TTV Königstein 11:4 (Jens Haufe)

www.tischtennis-pirna.de