Aktuelle Infos


7. Juli 2013

Sparkassen Landesjugendspiele 2013 „rundum gelungen“

LSB-rgb-Slogan_webPressemitteilung des Landessportbundes Sachsen e.V.

In Dresden sind am Nachmittag die Sparkassen Landesjugendspiele 2013 des Landessportbundes Sachsen zu Ende gegangen. Bei Sachsens größtem Nachwuchssportfest unter dem Motto „Sachsens Talente gehen olympische Wege!“ starteten am Wochenende rund 6.500 Aktive in 51 Sportarten, insgesamt wurden 5.873 Medaillen mit dem Sonnenmotiv der Spiele vergeben.

„Nicht nur die Sonne strahlte durchweg, sondern auch die Gesichter von Teilnehmern und Organisatoren. Wir haben rundum gelungene Spiele erlebt, für alle Starter ein tolles Erlebnis und Motivation sich weiterhin anzustrengen, um vielleicht eines Tages auch einmal bei den großen Olympischen Spielen dabei zu sein. Die Stadt Dresden war ein sehr guter Gastgeber, wir kommen gerne wieder“, sagte Ulf Tippelt, Generalsekretär des Landessportbundes Sachsen.

Herausragende Leistungen gab es unter anderem beim Sportschießen. Hier gewann Celina Hambuch (SGi PSV Leipzig) bei den Schülerinnen in der Disziplin Luftgewehr Dreistellungskampf mit 580 Ringen und stellte damit gleichzeitig einen neuen Landesrekord auf.. In der Mannschaftswertung Luftgewehr 3×20 Schuss holte sich die Mannschaft der SGi Weiß-Grün Deutschenbora den Landesjugendspiele-Sieg und mit 1664 Ringen ebenfalls einen neuen Landesrekord.

Gleich sechs bemerkenswerte Siegleistungen gab es in der Leichtathletik. Janek Czudaj (SV Elbland Coswig/Meißen) gewann in 2:15,55 Minuten Gold in der Altersklasse M12. Auf der gleichen Strecke lief Johanna Kleinert (OSLV Bautzen/W12) in 2:25,93 Minuten zum Sieg. Max Hofmann (Elektronik Gornsdorf/M13) sprang im Weitsprung 5,40 Meter und damit weiter als die gesamte Konkurrenz. Über 100 Meter sprintete Sophia Finke (Dresdner SC 1898/W14) in 12,89 Sekunden zur Goldmedaille, die ein Jahr ältere Carolin Göpfert (LV 90 Erzgebirge/W15) lief über die gleiche Distanz 12,49 Sekunden. Bei den Jungen der M15 gewann Marvin Schlegel (LAC Erdgas Chemnitz) die 300 Meter in 36,07 Sekunden.

In der Sportakrobatik sicherte sich die Nachwuchsmannschaft des SC Hoyerswerda den Sieg mit herausragenden 75,450 Punkten. Im Wasserspringen gewann Mara Lemke (Dresdner SC 1898) in ihrem Wettkampf der Jahrgänge 2006/07 die Goldmedaille und sicherte sich in der höheren Altersklasse des Jahrgangs 2005 mit einem Programm schwierigerer Sprünge noch einmal Silber. Die höchste Einzelwertung in der Rhythmischen Sportgymnastik erreichte Jenny Titov (TuG Leipzig), die damit auch einen großen Anteil am Gewinn der Goldmedaille ihrer Mannschaft hatte. Die 13-Jährige leistete am Samstag zur Eröffnungsfeier den Eid der Sportler.

Erstmals hatten bei den Sparkassen Landesjugendspielen 2013 auch Sportlerinnen und Sportler mit Handicap teilgenommen. Aktive aus dem Behinderten- und Gehörlosensport nahmen an den Wettbewerben im Schwimmen und Tischtennis teil. Die nächsten Landesjugendspiele finden im Januar 2014 in Klingenthal statt, dann sind allerdings die Wintersportarten an der Reihe. Gastgeber für die nächsten Spiele im Sommer 2015 ist voraussichtlich die Stadt Leipzig.