Aktuelle Infos


24. Juni 2013

Sportvereine von Hochwasser und Unwetter betroffen

SV Wacker Mohorn 620 Vereine des Landekreises haben beim Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ihre Schäden angezeigt. Besonders betroffen dabei die Vereine aus dem Elbtal. Angefangen beim FSV 1924 Bad Schandau, dessen Kunstrasenplatz und das Vereinsheim tagelang dem Wüten der Elbe ausgesetzt waren, über die Anlagen der Königsteiner Volleyball-Gemeinschaft bis hin zu den Bootshäusern des Pirnaer Rudervereins 1872, SV Grün-Weiß Pirna, Motorbootclub Pirna-Copitz und der Kegelbahn „Carolabad“ des SV Fortschritt Pirna. Mit dem VfL Pirna-Copitz 07 erwischte es ebenfalls den mitgliederstärksten Verein im Landkreis. Der kleine Kunstrasenplatz ist ein Totalschaden, die beiden anderen Plätze wurden stark in Mitleidenschaft gezogen.

Nicht besser erging es dem Verein für Dt. Schäferhunde, OG Heidenau auf seiner Anlage. Schäden gibt es auch beim ESV Lok Bad Schandau, Kneipp-Verein Bad Schandau und Umgebung, Yachtclub Postelwitz, SSV Neustadt/Sachsen, DLRG Bezirk „Obere Elbe“ Pirna und SV Einheit Krippen zu verzeichnen.

Auch in der Region Osterzgebirge waren Vereine betroffen. So SV Wacker Mohorn, TSV Reinhardtsgrimma 1894, SV Blau-Weiß Glashütte, Höckendorfer FV, Tanzteam Wilsdruff und der Skiklub Hainsberg am Kuhberg. (WoVo)