Aktuelle Infos


17. Juni 2013

Faustball 2: Heidenau dominiert Oberliga

HSV 2. MannschaftMänner – Oberliga Sachsen

Der Heidenauer SV II dominiert weiter die Männer Oberliga Sachsen. Zur dritten Meisterschaftsrunde trafen sich am 16. Juni 2013 die Mannschaften des FSV 07 Rittersgrün, des Heidenauer SV II und des Gastgebers vom SV Walddorf.  Die Rollen vor dem Spieltag waren klar verteilt. Spielten die Mannen aus dem Erzgebirge und der Randdresdner um die Tabellenführung, so ging es für die Walddorfer um den Anschluss an die Mittelfeldplätze.  Gleich das erste Spiel des Tages zwischen dem FSV Rittersgrün und dem Gastgeber machte dies deutlich. Schnell setzten sich die Rittersgrüner um Schlagmann Toni Schreinert ab und gewannen souverän Satz 1 mit 11:4. Auch der zweite Satz war eine klare Angelegenheit und endete mit 11:6 für Rittersgrün.

Im zweiten Spiel lautete die Ansetzung Walddorf gegen Heidenau. Durch das Ergebnis des ersten Spieles griff Spielführer Uwe Jänichen auf Holger Martin und Jörg Fritzsche in der Abwehr, Torsten Martin im Zuspiel und Mario Gropp auf Angriff zurück. Etwas überheblich starteten die Gäste ins Spiel. Die Walddorfer agierten im Angriff präzise und fanden durch eine gute Abwehrleistung immer wieder ins Spiel. Durch ungewohnt viele Eigenfehler des HSV (sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr) ging der erste Satz mit 11:7 an die Gastgeber. Die Zuschauer trauten ihren Augen nicht, lag nun ein unerwarteter Sieg gegen den Spitzenreiter in der Luft. In Satz zwei wurde die Formation des HSV umgestellt. Für Jörg Fritzsche kam der ursprünglich wegen Verletzung nicht zum Einsatz kommende Dirk Hocher ins Spiel. Schnell setzte sich der HSV ab und kontrollierte den zweiten Satz nach Belieben und gewann mit 11:5 deutlich. Nun musste der Entscheidungssatz über Sieg oder Niederlage entscheiden. Mit sicheren Angaben von Uwe Jänichen startete der HSV mit 5:0 ins Spiel. Die Walddorfer hatten nichts mehr entgegen zu setzen und fügten sich mit 3:11.

Nun kam es zum Spitzenspiel des Tages zwischen dem FSV Rittersgrün und dem Heidenauer SV. Der erste Satz verlief spannend und ausgeglichen. Erst gegen Ende konnten sich die Heidenauer mit zwei Bällen absetzen und wandelten diesen Vorsprung in einen 11:9 Satzgewinn. Auch der zweite Satz war ein Spiegelbild des Ersten. Schnell erspielten sich die Heidenauer einen 2 Bälle Vorsprung, der mit dem 10:9 Satzball eigentlich zum Sieg hätte reichen sollen. Doch die Rittersgrüner steckten nicht auf und kämpften sich durch eine gute Abwehrleistung auf 10:10 heran. In der Entscheidungsphase war es dann Toni Schreinert, der mit einem direkten Überschlagpunkt den 12:10 Satzgewinn perfekt machte. Nun ging es wieder für den HSV über drei Sätze. Heidenau startete wieder gut und stand sicher in der Abwehr. Durch 4 Punkte in Folge gelang eine kleine Vorentscheidung. Am Ende sicherten sich die Randdresdner den dritten Satz mit 11:7 und damit die Punkte.

Die Rückrunde begann dann wieder mit dem Spiel des Gastgebers gegen Rittersgrün. Wie in der Hinrunde fand Walddorf fast nicht statt und die Erzgebirgler gewannen mit 11:4 und 11:9 beide Sätze.

Im Spiel fünf hieß es dann wieder Walddorf gegen Heidenau. Hoch motiviert begannen die Heidenauer Fünf Satz eins und gewannen mit 11:6 deutlich. Im zweiten Satz steigerten sich die Walddorfer noch einmal deutlich und erspielten sich bis zum 9:6 eine klare Führung. Dass diese nicht zum Satzgewinn reichte, lag an einer Steigerung des HSV. Mit 5 Punkten in Folge wurde der Satz mit 11:9 und damit das Spiel mit 2:0 von den Heidenauer gewonnen.

Im abschließenden Spiel des Tages standen sich noch einmal die Spitzenmannschaften aus Rittersgrün und Heidenau gegenüber. Bei sonnigen 25 Grad dominierten beide Angriffsreihen. War es auf Seiten der Rittersgrüner Guido Goldmann mit sicheren Punktgewinnen durch Angaben, so stand Uwe Jänichen dem nichts nach. Erst gegen Ende des ersten Durchganges konnten zwei Angaben der Rittersgrüner durch Mario Gropp abgefangen und zu Punktgewinnen genutzt werden. Am Ende stand es 11:7 für den HSV. Im zweiten Durchgang führten die Rittersgrüner ständig bis zum 7:7. Ab da riss der Spielfaden völlig und dem HSV gelang Punkt um Punkt zum 11:7.

Mit nun 20:0 Punkten thront der HSV auf Platz 1. Trotz der Verletzungen der Angreifer Lars Vogt und Stefan Schreiber und des berufsbedingten Fehlen von Andreas Sawusch konnten die wichtigen 8:0 Punkte eingefahren werden. Für Rittersgrün geht es nun zum Nachholspieltag gegen Kubschütz um einen der ersten beiden Plätze, welche für die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga reichten. In der Verfassung von heute sollte dies realistisch sein.

Der Heidenauer SV II spielte mit Uwe Jänichen, Holger und Torsten Martin, Mario Gropp, Jörg Fritzsche und Dirk Hocher. (Dirk Hocher)