Aktuelle Infos


3. Mai 2013

42. Junioren-Friedensfahrt wieder Anfang Mai unterwegs

DSC00484Pressemitteilung

Theresienstadt – Das Radrennen „Junioren Friedensfahrt“ startet in diesem Jahr bereits in der ersten Maiwoche (02.-05.05.2013). Die besten Rad-Junioren treffen sich in den Nordböhmen zum zweiundvierzigsten Jahrgang des Rennens und kämpfen um das gelbe Trikot, dass zurzeit der renommierteste Trikot der Radsportswelt ist. Auch in diesem Jahr sind für die Fahrer mehr als dreihundertfünfzig anstrengenden Kilometern vorbereitet, auf diesen sammeln Sie wertvolle Punkte für den Weltcup.

„Im letzten Jahr waren wir wegen den Geldschwierigkeiten gezwungen, dieses traditionelle Radrennen um einen Tag zu verkürzen. Wir haben uns auch entschieden, die vier Tage beizubehalten, damit wir auch weiterhin das hohe Niveau garantieren könnten, dass wir im Laufe den Jahren aufgebaut haben. Es freut uns sehr, wie hoch unser Radrennen gewertet wird und wir bemühen wir uns stets, das Maximum für den Erfolg bringen,“ so der Direktor der Course de la Paix Juniors.

Nicht zufälligerweise hat die Radrennenföderation UCI die Junioren-Friedensfahrt als die beste Veranstaltung der Welt bewertet. Und das dank des Einsatzes des Organisationsstabes rund um Svatopluk Henke. Auch dieses Jahr steht das Team wieder vor schweren Aufgaben, aber mit Einsatz und Engagement wird man die Aufgaben meistern, davon sind die Organisatoren überzeugt. Zum Beispiel wurden einige Etappen zu den Vorjahren verändert.

Doch bis Donnerstag, den 2.Mai, wenn die Radrennfahrer zum ersten Mal in die Pedale treten, wird das Rennen organisatorisch wieder ausgezeichnet aufgestellt sein. Die Einweihung findet am Leitmeritzer Marktplatz statt, wo sich sowohl Start und als auch Ziel befinden. Nach etwa zweieinhalb Stunden findet dort dann die Siegerehrung der 42. Auflage der Course de la Paix zu erwarten sein. Am Freitag dann müssen die jungen Fahrer gleich zwei Prüfungen bewältigen. Zuerst am Vormittag das Einzelzeitfahrten im tschechischen Trebenice und am Nachmittag folgt die, „Raudnitzer“ Etappe. „Diese Etappe ist so eine veränderte Etappe, denn der Start befindet sich an dem hiesigen Karl-Marktplatz, Ziel ist dann an der Masaryk Straße. Obwohl wir die Strecke verändern mussten, die Sprintprämie bleibt bestehen.“ So Svatopluk Henke.

Am Samstag überfahren die Junioren dann die Grenzen von Tschechien nach Detuschland. Gefördert wird diese Etappe auch von der Euroregion Elbe-Labe aus dem Programm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik. Die topografisch sehr hüglige Etappe führt von Teplice aus nach Zinnwald. Hier müssen die Radrennfahrer zweimal den gefürchteten Hügel  „Komari Vizka“ bezwingen, geplant sind auch zwei Sprintprämien, in Duchcov und Dubi. Die Siegerehrung in Zinnwald vis a vis des Hotels Lugsteinhof nimmt der Schirmherr der Etappenzielankunft in Zinnwald und Bürgermeister von Altenberg, Herr Thomas Kirsten, vor.

Der viertägige Kampf um das gelbe Trikot findet dann ganz traditionell in der Theresienstadt sein Ende. “Die Abschlussetappe wurde bereits im vorletzten Jahr geändert, so wir der Kurs unverändert ausgefahren. Diese Etappe hat solche Popularität erworben, dass wir diese unbedingt so beibehalten wollten und auch haben. Für Zuschauer attraktiv ist dann vor allem die Auffahrt nach Pohorany,“ macht Svatopluk Henke aufmerksam und merkt an, dass sich an den Vorbereitungen in diesem Jahr auch die Polizei der Tschechischen Republik aktiv beteiligt hat. Svatopluk Henke sagt „Ich möchte mich bei der Polizei der Tschechischen Republik wieder sehr herzlich bedanken. Dank der engen Zusammenarbeit wurden die Etappen so vorbereitet, dass sie noch immer attraktiv bleiben, aber vor allem bestmöglich abgesichert sind.“ und das ist für ihn die wichtige Tatsache.

 

Die Internationale Juniorenfriedensfahrt gehört wieder der höchsten Kategorie – dem Junior’s Nations‘ Cup -an. 2013 gehören nur sechs Rennen zu dieser prestigevollen Serie.

Die Course de la Paix Juniors ist zudem nur ein Etappenrennen von vier Etappenrennen. Damit kommen also die besten Juniorwettkämpfer der ganzen Welt nach Tschechien und natürlich nach Zinnwald. An den Start gehen bis zu 20 internationale Teams inklusive der Auswahlmannschaft der Tschechischen Republik mit sechs Fahrern. Wir hoffen wieder auf zahlreiche junge Radrennfahrer, die zahlreiche Radsportfans begeistern werden. „Erinnern wir uns zum Beispiel an Peter Sagan oder Fabian Cancellara, die momentan mit die besten Radrennfahrer der Welt sind. Die Junioren-Friedensfahrt wird zudem am Samstag begleitet von karitativen Veranstaltungen. So ist am Samstag ein Charity-Rennen für „Jedermänner“ von Dubi nach Cinovec vorbereitet als auch ein Kinderradrennen in Zinnwald für Mädchen und Jungen im Alter von 9-13 Jahren,“ so der Direktor des Rennens Svatopluzk Henke.

Information finden Sie über den deutschen Unterstützerverein Internationale Sachsen-Tour e.V. unter www.sachsentour.org.

 

Die Internationale Juniorenfriedensfahrt 2013 – Fakten und Zahlen:

 

1. Etappe – 2.5. 14.30 -16.50 Litomerice Straße 100,2 km

2. Etappe/1. Halbetappe -3.5. 9.00 -12.00 Trebenice Einzelfahrzeit 11,6 km

2. Etappe/2. Halbetappe – 3.5. 16.00 -17.30 Roudnice n./L. Straße 63,0 km

3. Etappe – 4.5. 13.30 -15.40 Teplice -Zinwald Straße 81,9 km

4. Etappe – 5.5. 9.00 -11.20 Terezín Straße 99,8 km

Gesamtdistanz: 356,5 km

 

Information unter www.zmj.cz