Aktuelle Infos


2. Mai 2013

VfL-Talent stellt neuen Kreisrekord auf!

VfL Pirna-Copitz_LogoPressemitteilung des VfL Pirna-Copitz 07 e.V.

Die Bahnen sind frei, die Anlagen geputzt: Endlich ist die Leichtathletik in ihre Freiluftsaison gestartet. Zum Auftakt gab es gleich einen echten Knaller: Der VfL-Sportler Aron Schneider hat einen neuen Kreisrekord über 600 Meter aufgestellt. Diesen lief er beim Wettkampf im Pirnaer Kohlbergstadion. Insgesamt wussten die Bambinis des VfL Pirna-Copitz mit guten Leistungen zur Saisoneröffnung zu überzeugen. Hiermit werden alle Podestplätze der VfL-Sportler zusammengefasst:

 

Weitsprung:

·         AK U8, weiblich: Charlotte Hörnig (Jahrgang 2006) Platz 1 mit 2,34 Meter

·         AK U8, männlich: Aron Schneider (2006) Platz 1 mit 2,69 Meter

·         AK U10, weiblich: Leoni Burckhardt (2004) Platz 1 mit 3,55 Meter

 

50m Sprint:

·         AK U8, weiblich: Charlotte Hörnig (Jhrg. 2006) Platz 2 mit 10,69 Sekunden

·         AK U10, weiblich: Leoni Burckhardt (2004) Platz 1 mit 8,33 Sekunden

 

Schlagball:

·         AK U8, weiblich: Charlotte Hörnig (Jhrg. 2006) Platz 2 mit 13 Metern

 

600m:

·         AK U8, männlich: Aron Schneider (Jhrg. 2006) Platz 1 in 2:19:06 Minuten und damit Kreisrekord!

(bisheriger Kreisrekord von Camillo Bähr aus 2012 mit 2:23:98 Minuten)

 

3000m:

·         AK U18, männlich: Johann Bürger (Jhrg. 1996) Platz 1 in 11:05:69 Minuten

 

Die Abteilungsleiterin der Leichtathletik des VfL Pirna-Copitz, Mandy Schneider, zieht zu Beginn ein sehr positives Fazit: „Die herausragenden Leistungen bei diesem Wettkampf lagen bei Leoni Burckhardt, Charlotte Hörnig und Aron Schneider. Leoni gewann die 50 Meter mit einem Vorsprung von drei Zehnteln, Aron lief auf 600 Metern zum neuen Kreisrekord und hatte im Ziel 80 Meter Vorsprung, Charlotte erreichte in allen Starts persönliche Bestleistungen. Ich freue mich aber auch besonders über die guten Leistungen all unserer talentierten Kinder und Jugendlichen. Die Ergebnisse zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind.“ (Ronny Zimmermann)