Aktuelle Infos


25. April 2013

Noch 3 Tage bis zum 16. VVO Oberelbe-Marathon

oem16+Datum25. April 2013 – 5506 Anmeldungen

Elberadweg wird zum Elbelaufweg

 

Am Sonntag wird wieder ein Großteil der Strecke des 16. VVO Oberelbe-Marathons durch den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge führen. Aus dem Elberadweg wird zwischen Königstein und Dresden ein Elbelaufweg. Der ist dann auch von 8.00 bis 16.00 Uhr für alle anderen tabu. Denn die große Läuferschlange mit wahrscheinlich über 6.000 Startern soll beste Bedingungen vorfinden. Diese Zahl ist mehr als realistisch. Denn der Run auf einen der beliebtesten Landschaftsmarathons in Deutschland ist ungebrochen. Am Dienstag lagen schon fast 5.400 Anmeldungen vor.  Erst kürzlich wurde er zum siebenten Mal in Folge bei einer Umfrage der Fachzeitschrift „Laufzeit“ in den TOP 10 gewählt.

Nachmeldungen sind wie gewohnt nur noch bei der Marathonmesse im World Trade Center am Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr und am Sonnabend von 10.00 bis 18.00 Uhr möglich. Da kommen erfahrungsgemäß noch zahlreiche Starter dazu.   

 

Aus der Starterliste

 

Für den Marathon von Dresden liegen jetzt schon 200 Anmeldungen mehr vor als wie im letzten Jahr. Dazu gehören der Deutsche Marathonmeister von 2010 Dennis Pyka aus Regensburg, die zweifache OEM-Siegerin Simone Reetz aus Karlsruhe, aber auch der zweifache OEM-Sieger Bartosz Mazerski aus Polen. Reetz und Mazerski halten auch die aktuellen Streckenrekorde auf dieser Distanz mit 2:56:11 Std. und 2:25:00 Std.

Auf der Lichtenauer Halbmarathondistanz ist das Spitzenfeld sogar leistungsmäßig noch dichter besetzt. So werden der Sieger des Rennsteig-Marathons von 2012, Marcel Bräutigam, der Dritte der Berglauf-Weltmeisterschaft 2012, Martin Schedler, Spitzenläufer aus Polen und Tschechien, Lokalmatador Marc Schulze aus Dresden und bei den Damen Regine Schlump ins Rennen. Zurzeit stehen 177 Ausländer aus 34 Nationen in der Startliste. Auf der 10 km-Strecke, die im Schillergarten beginnt, ist erneut Königsteins Bürgermeister Frieder Haase zu erleben. Ziel für alle Läufer ist das Heinz-Steyer-Stadion, wo sie von ARD-Sportreporter René Kindermann erwartet werden. (WoVo)