Aktuelle Infos


19. April 2013

Übungsleiter für die Jüngsten fit gemacht

ksb_logo_heller_untergrundKinder können nicht früh genug an den Sport heran geführt werden. Dabei geht es nicht nur um den gesundheitlichen Aspekt. In jungen Jahren lassen sich auch am besten koordinative Fähigkeiten und Fertigkeiten schulen und entwickeln. Deshalb ist es besonders wichtig für den Altersbereich von vier bis sechs Jahre entsprechend gut ausgebildete Übungsleiter zu haben. Das hat sich auch der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge auf seine Fahnen geschrieben. Für den seit 1. Februar tätigen Regionalkoordinator Paul Mölneck ist das ein überaus wichtiges Arbeitsfeld, deren erste Ergebnisse jetzt vorliegen. Mölneck: „ Wir haben kürzlich die 1. Weiterbildung für Übungsleiter, die Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren im Verein betreuen bzw. das in naher Zukunft vorhaben, durchgeführt. Den Rahmen bildet dazu das Projekt „KOMM in den Sportverein – Netzwerk zur Bewegungsförderung“. 22 Sportfreunde aus 20 Vereinen haben sich daran beteiligt. Beim SSV Heidenau fanden wir dazu beste Bedingungen vor.“ Dazu gehörte neben der ausgewogenen Vermittlung von theoretischen Ansätzen und praktischen Beispielen auch eine interessante Diskussion zu diesem speziellen Thema zwischen beiden Seiten. Partner des Kreissportbundes ist dabei die „Kinderturnzeit“ mit ihrer Geschäftsführerin Sylvia Lewalder an der Spitze. „Wir konnten dabei für unsere weitere Arbeit wichtige Anregungen mitnehmen“, so Paul Mölneck weiter. Denn diese Weiterbildung, die für die Teilnehmer mit acht Lerneinheiten für die Übungsleiter-Lizenz angerechnet wird, war erst der Anfang. (WoVo)