Aktuelle Infos


20. März 2013

Pirnaer Skiteam zum Saisonabschluss in Topform

3-Nick Hoffmann vorn und Benjamin HobrackAuch wenn das derzeitige Wetter es nicht vermuten lässt, für das Pirnaer Skiteam ging letztes Wochenende die Wettkampfsaison auf Schnee zu Ende. Zum Saisonabschluss im Bayrischen Bodenmais beim internationalen Skadiloppet (Lauf der Euroloppet und DSV Serie), machten sich dieses Jahr 26 Wettkämpfer mit Ihren Betreuern unseres Skiteams auf den Weg nach Bodenmais. Das diesjährige spätwinterliche Wetter bescherte dem Skigebiet um dem Großen Arber ca. 1,20 m Schnee. Die Organisatoren boten den 1800 Läufern aus 22 Nationen nicht nur eine Top Organisation sondern auch bestes Wetter. Wir hatten Sonnenschein pur. Es machte einfach Spaß die sehr anspruchsvollen Strecken unter die Ski zu nehmen und sich dem Wettkampf zu stellen. Das Wochenende stand zwar unter dem sensationellen Comeback der Doppelolympiasiegerin Claudia Nystad. Aber wie Sie auf dem Siegerpodest strahlten die Meisten Läufer am Ende im Ziel.

Da wir mit der zahlenmäßig stärksten Vereinsmannschaft dieses Jahr an den Start gegangen sind, wollten wir nicht nur mitlaufen, sondern auch den einen oder anderen wertvollen Pokal der Bodenmaiser Glasmacher mit nach Pirna nehmen. Diese Jahr wurde der Wertungsmodus dahingehend geändert, dass es Pokale bis Platz 5 nur in den Altersklassen mit über 10 Startern gab. Da unser Skiteam diese Saison mehrfach mit beachtlichen Ergebnissen bei allen Rennen aufwarten konnte, sollte doch etwas in Bodenmais drin sein.

Am Samstag standen die Rennen in der freien Technik (Skating) auf dem Programm. Als erstes starteten die Läufer über 30 km. Unter den 327 Startern mischten sich 5 Läufer unseres Teams. Als Gesamt 86. Und 15. In seiner Altersklasse, legte Uwe Münzberg in 1:27:09 die schnellste Pirnaer Zeit in den Bayrischen Wald, dabei sollte man bedenken das die 30 km mit insgesamt 824 Höhenmetern gespickt waren. Unser Mannschaftsergebnis komplettierten Matthias Matatko (221.Gesamt/44.AK); Frank Müller (128. /18.); Marcus Wobst (181./33.); Steffen Kaschel (218./40.)

Als nächstes Starteten die Damen über 16 km, wo es galt 420 Höhenmeter möglichst schnell zu überwinden. In 43:12 (min) stürmte Katrin Müller als erste Ihrer Altersklasse dem Zielstrich entgegen. Als Gesamt 8. von 64 Läuferinnen garnierte Sie Ihre Leistung mit einer tollen Gesamtplatzierung. Die weiteren Platzierung vom Pirnaer Skiteam: Evamaria Wurm (25./8.); Lisa-Marie Walter (37./5.); Anna Kupfer (42./6.) und Ute Lehnung (46./5.).

Die ersten lautstarken Anfeuerungsrufe galten aber im Zielraum wieder einmal Paul Hoffmann, der in 36:08 min diese schwere Strecke meisterte und das erste Pirnaer Podest als Drittplatzierter seiner Altersklasse erklomm. Von 160 Männern war dies für den erst 17 jährigen Paul zugleich der hervorragende Gesamtplatz 20 in diesem Rennen. Rico Werner (34./8.); Sebastian Matatko (60./11.); Marcel Münzberg (61./5.); Nick Hoffmann (69./12.); Benjamin Hobrack (70./6.) und Maik Tröber (76./9.) platzierten sich auch in der vorderen Hälfte des Läuferfeldes.

Dieses Jahr legte nicht unser Nachwuchs vor, sondern die „etwas älteren“ Skiläufer unseres Teams, zeigten, dass vordere Plätze in diesem internationalen Läuferfeld drin sind. Unsere Jüngste, Johanna Lehnung legt gleich im ersten Kinderrennen über 2 km richtig los und erkämpfte auf der Ziellinie in einem spannenden Rennen den 2. Platz und somit den 3 Pokal bereits an diesem Wettkampftag für unser Skiteam. Über 4 km starten Franziska Matatko (12.) und Simon Gawrisch (17.). Über die 6 km kam Oliver Kaschel auf Platz 14 knapp vor Luis Kupfer (15.) ins Ziel. Im letzten Rennen des Tages über 6 km starten Luise und Anna Müller.  Auf Grund von Nervosität beim Massenstart in der Startaufstellung kamen beide nicht optimal aus dem Startgarten, dies schien sie aber zusätzlich zu motivieren, denn Luise schrammte mit Platz 4 äußerst knapp an einem Pokal (nur 10 Starterinnen) vorbei. Ihre Schwester Anna ließ aber gleich gar nichts erst anbrennen. Mit Ihrem beherzten Lauf schloss sie den ersten Wettkampftag mit dem 2. Pirnaer Sieg ab.

Nun galt es erst einmal auf zur Nudelparty, Siegerehrung, regenerieren und Ski für den nächsten Wettkampftag vorzubereiten. Am Sonntag zu den Distanzen in der klassischen Technik gehört immer ein wenig Wachsglück oder wie einer unserer Sportler immer so schön treffen bemerkt „ alchimistisches Grundwissen“ für einen erfolgreichen Lauf mit dazu. Wir fühlten uns bestens Gerüstete und so zogen unsere „Hartgesottensten“ gleich erst einmal in den Startgarten zum Lauf über 42 km, wo es galt insgesamt 824 Höhenmeter zu überwinden. In sagenhaften 2:13:32. stürmte Uwe Münzberg als erster Pirnaer als Gesamt 67. (12.AK) von 327 Männern ins Ziel. Die weiteren Pirnaer Ergebnisse: Rico Werner (103./21.) und Maik Tröber (179./31.)

Im Halbmarathon über 24 km, der immerhin noch 490 Höhenmeter für die Läufer bereit hielt starten auch die bereits am Vortag siegreichen Anna und Katrin Müller unseres Teams. In 1:24:49 erzielte Katrin als Gesamt 14. von 104 Frauen die schnellste Pirnaer Zeit und sicherte sich souverän mit Platz 2 den 2. Joskapokal an diesem Rennwochenende. Die erst 15 jährige Anna Müller folgte Ihr fast im Windschatten und kam als Gesamt 15. Wie Katrin auf Platz 2 in Ihrer Altersklasse. In diesem Rennen war das noch lange nicht die Gesamte Ausbeute. Denn etwas unbemerkt war plötzlich Anna Kupfer im Ziel und hielt mit Platz 3 den 3. Pokal für Pirna in den Händen. Pech hatte Lisa-Marie Walter die mit einem beherzten Rennen, erstmals über diese lange Distanz, am Ende auf Platz 4 einkam, aber wieder bei der Pokalvergabe an der 10 Starterklausel scheiterte. Evamaria Wurm (50./13.) komplettierte eine geschlossene Pirnaer Mannschaftsleistung in diesem Rennen.

Beim letzten Rennen stellten sich unter den 289 Läufern über 24 km 10 Pirnaer Läufer des Skiteams dem Starter. Die schnellste Pirnaer Laufzeit auf dieser Distanz (1:13:08) sicherte Paul Hoffmann in einem starken Läuferfeld Platz 5 und den 2. Pokal an diesem Wochenende (mehr als 10 Starter in AK) und Gesamtplatz 44 aller Läufer. Einen weiteren Pokal galt es bei der anschließenden Siegerehrung für Kai Uwe Lehnung  als 5. abzuholen (Gesamt 62.) Im „Windschatten“ von Frank Müller (88./16.) stürmte Nick Hoffmann ins Ziel. Als Gesamt 89. Erlief er sich völlig unerwartet in diesem Rennen Platz 2 seiner Altersklasse. Dieses Podest bescherte unseren Skiläufern den 10. Pokal!!! In dieser Altersklasse kam sein Vereinskamerad Sebastian Matatko auf Platz 5, da aber leider keine 11 Läufer in dieser Altersklasse starteten, wurde seine Leistung nicht mit einem Pokal belohnt. Marcus Wobst (96./19.); Benjamin Hobrack (97./8.); Matthias Matatko (120./14.); Steffen Kaschel (145./19.) und Maik Hoffmann (196./27.) erreicht bei tollem Sonnenschein auch das Ziel.

Nun gilt es noch die Abschlusswertung der DSV (Deutscher Skiverband) – Serienmeisterschaften am kommenden Wochenende abzuwarten. Dies könnte noch einen weiteren Paukenschlag am Fuße der Mittelgebirge im oberen Elbtal mit sich bringen. (Maik Hoffmann)