Aktuelle Infos


14. März 2013

Schwimmen: Vogtlandpokal nach Hainsberg

Vogtlanpokal2013Schwimmen im allgemeinen gilt als Einzelsportart. Umso schöner ist es,
wenn ab und zu in der Saison ein Mannschaftswettbewerb zu bewältigen
ist. Am vergangenen Wochenende reisten aus diesem Grund 41 Sportler mit
Trainern und zahlreichen Eltern zum Vogtlanpokal nach Plauen. Nachdem im
Vorjahr nur ein Platz 3 in der Mannschaftswertung erreicht wurde, war
das Ziel klar. Kämpfen und Siegen. Geschwommen wurde jeweils alle vier
50m Schwimmstrecken in Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil. Die
schnellsten 8 pro Jahrgangsgruppe qualifizierten sich dann für das
jeweilige Jahrgangsfinale. Knapp die Hälfte aller Hainsberger schafften
es dann auch in das Finale über 200m Lagen. Dabei sprangen 18 Gold-, 18
Silber- und 6 Bronzemedaillen in den Vorläufen heraus. Am besten dabei
waren Judith Jaenicke-Rᅵᅵler (Jahrgang 2003) und Konrad Speck (2004) die
alle ihre 4 Starts gewannen. Doch alle guten Vorlauf Ergebnisse zählten
nicht für die Mannschaftswertung. Alleinig die Platzierungen über 200m
Lagen sollten die Entscheidung in der Mannschaftswertung bringen. Von
Anfang an zeichnete sich ein enger Kampf mit dem Team des Gastgebenden
SC Plauen 06 ab. Immer wieder wechselte die Führung hin und her. Nach
knapp der Hälfte lag der HSV mit 5 Punkten Rückstand auf Platz 2. Von
den Trainern noch einmal hoch motiviert holten die restlichen Schwimmer
noch einmal alles aus sich heraus. Allen voran Katharina Arlt (1998)
nahm sich ein Herz und gewann in neuer Bahnrekordzeit von 2:31,54min.
Dicht gefolgt von Nora Flehmig die Platz 3 belegte. Die Freude der
fantastisch anfeuernden Hainsberger war riesig. Davon motivert, siegten
weiterhin Konrad Teßmar (1998) und Maxi Ullrich (1994). Im letzten
Finale musste Felix Völkel (1995) an die Grenze seiner
Leistungsfähigkeit gehen. Er schlug am Ende knapp als zweiter an. Nach
bangen Minuten der Unwissenheit, wurden die Ergbnisse der
Mannschaftswerung bekannt gegeben. Die Hainsberger waren Punktgleich mit
dem SC Plauen 06. Ein Novum in der Veranstaltungsgeschichte. Nach
Durchsicht der Wettkampfregeln mussten nun der Medaillenspiegel den
Sieger ermitteln. Dank der sehr guten Ergebnisse am Morgen, vor allem
durch die jüngeren Sportler, mit insgesamt 24 Gold-,19 Silber- und 10
Bronzemedaillen stand der Hainsberger SV als Sieger fest. Die Freude war
riesig und wurde gebührend auf der Rückfahrt gefeiert. Als Dank für die
super Leistungen organisierten die Verantwortlichen am Montag einen
Video-Dreh zum Pokalgewinn. Das beeindruckende Video kann auf der
Internetseite unter www.hainsbergersv.de angesehen werden.(Sebastian Halgasch)