Aktuelle Infos


22. Februar 2013

Deutsche Meisterschaft der Junioren im Rennrodeln in Winterberg

DM Junioren Winterberg 2013 AngieNach den Erfolgen im Junioren-Weltcup und zur Junioren-Weltmeisterschaft motivierten sich unsere Sportler noch einmal neu, um auch auf der nationalen Ebene Ehren und Titel zu erreichen. Im vorletzten Wettkampf der Saison mussten sich unsere Doppelsitzerfahrer, Julius Löffler und sein thüringischer Partner Florian Küchler den Dauerrivalen aus Berchtesgaden (Brendl/Funk) geschlagen geben. Sie belegten Platz 2 und können mit dem Vizeweltmeistertitel und dem Gesamtsieg im Junioren-Weltcup auf einer sehr erfolgreiche Saison zurück blicken. Bei den weiblichen Junioren, wo noch Kaderplätze für die nächste Saison zu vergeben sind, war das Starterfeld mit 16 Mädchen zwischen 14 und 17 Jahren entsprechend groß. Angelique Fleischer, die in der Saisonmitte mit Leistungsabfall zu kämpfen hatte, zeigte ja bereits beim Junioren-Weltcup-Finale mit Platz 3, dass das Tief überwunden war. An gleicher Stelle konnte sie jetzt überzeugen und holte sich den Deutschen Meistertitel. Unsere jüngeren Starterinnen, Barbara Frisch, Nadine Kadner und Luisa Lincke gingen auch mit großen Erwartungen an das Rennen, allerdings konnte nur Barbara mit guten Anschlussleistungen aufwarten. Sie belegte einen sehr guten 5. Platz und hat sich somit die Chance für eine Kadernominierung erhalten. Für Nadine Kadner, die bereits im Jugend-A-Weltcup gute Ergebnisse erzielte, reichte es dieses Mal nicht für eine vordere Platzierung aus. Nach Fahrfehlern belegte sie mit rund einer Sekunde Rückstand Platz 10. Auch Luisa Lincke konnte nicht zeigen, was sie eigentlich zu leisten fähig ist. Sie belegte Platz 11. Unsere jüngste Teilnehmerin, Tina Müller, hat die Zielstellung, bei den Großen mal „rein zu schnuppern“, gut erfüllt. Besonders im zweiten Rennlauf erzielte sie eine Zeit, die auf die Zukunft hoffen lässt. Der letzte Wettkampf der Saison, der Deutsche Junioren-Cup findet in der nächsten Woche am Königssee statt. Auch hier werden die Altenberger Sportler mit bei der Medaillenvergabe dabei sein. (Ines Kirsten-Baeske)