Aktuelle Infos


20. Februar 2013

Innenministerium erleichtert Vereinssportstättenförderung

LSB-rgb-Slogan_webPressemitteilung des Landessportbundes Sachsen e.V.

Mit der Bereitstellung von jährlich rund 27 Millionen Euro im aktuellen Doppelhaushalt hat der Sächsische Landtag die Situation für den Bau und den Erhalt von Sportstätten in Sachsen deutlich verbessert. In diesem Zuge hat nun auch das Sächsische Staatsministerium des Innern (SMI) für eine Verbesserung in der Vereinssportstättenförderung gesorgt.

Ab sofort wird es damit möglich sein, im Rahmen der Sportförderrichtlinie vom 5. Mai 2009 im Projekt Vereinssportstättenförderung bis zu 125.000 Euro Gesamtwertumfang dem vereinfachten Förderverfahren zugeordnet zu werden, wenn der betreffende Antrag mindestens zwei Kalenderjahre nach der letzten Bewilligung gestellt wird. Das bedeutet im Wesentlichen, dass eine Zuwendung mit einer Förderquote von 50 Prozent bis zum Gesamtwertumfang 125.000 Euro aller zwei Jahre auch für ungedeckte Sportstätten möglich ist.

Bisher war die Regelung auf acht Jahre entsprechend der Zweckbindungsfrist ausgelegt. So wurde bei Beantragung von mehreren Bauabschnitten ab dem kumulierten Gesamtwertumfang 125.000 Euro nur eine Förderung von bis zu 30 Prozent (innerhalb der Achtjahresfrist) ausgereicht. Hier wird künftig nach zwei Jahren eine noch bessere Unterstützung für die Vereine möglich sein. So können jetzt auch sogenannte ungedeckte Sportanlagen und deren Funktionsgebäude bis zu einem Gesamtwertumfang von 125.000 Euro nach zwei Jahren wieder mit einer 50-prozentigen Förderung rechnen. Zu den Sportarten, die ungedeckte Sportanlagen benutzen, zählen u.a. Leichtathletik, Fußball, Wasserfahrsport und Tennis. Diese Lockerung im Sonderförderprogramm für Vereinssportstättenbau gilt ab sofort für alle neu eingereichten Anträge sowie für die Anträge, die aus dem Jahr 2011 und später noch nicht bewilligt werden konnten und der Sächsischen Aufbaubank zur Weiterbearbeitung angezeigt wurden.

Alle anderen Förderkriterien bleiben davon unberührt. Demzufolge gilt auch die Zweckbindungsfrist von acht Jahren, in der die Sportstätten zur Nutzung betrieben werden müssen, weiter. Für Informationen und Fragen steht Stefan Bär (0341-216 31 66 oder baer@sport-fuer-sachsen.de) gern zur Verfügung.