Aktuelle Infos


24. Januar 2013

Pirna-Achter mischt auch 2013 im Erstligageschehen mit

BBG-Regatta-116-5120Pressemitteilung des PIRNA-Achter

Auch 2013 wird das Erfolgsboot des Pirnaer Rudervereins (PRV) in der 1. flyeralarm Ruder-Bundesliga starten. Das Team des Pirna-Achters hat vergangene Saison gezeigt, dass es sich im Oberhaus des deutschen Rudersports behaupten kann. Für das bevorstehende Wettkampfjahr freut sich die Mannschaft über junge Verstärkung aus den eigenen Reihen und über die Ruderkameraden der befreundeten „Wurzener Rudervereinigung Schwarz-Gelb e.V“ (WRV).

Engagement und frischen Wind erhofft man sich von den Nachwuchsathleten des PRV: Gregor Pfitzner, Paul Hussek, Florian Ritschel, und Sebastian Müller. Außerdem konnte man vier erfahrene Ruderer des WRV für eine gemeinsame sportliche Herausforderung gewinnen: Alexander Schmidt, Hans Hörig und die Brüder René und Jens Müller. Dieser Mannschaftzuwachs ist ungewöhnlich für die Pirnaer Truppe, war man doch seit je her stolz darauf, einen reinen Vereins-Achter zu fahren. „Wir wollen natürlich nicht, dass böses Blut zwischen den Vereinen aufkommt und es dann Vorwürfe über Abwerbungen gibt. Darum gab es natürlich erst einmal Absprachen mit dem Vorstand des Wurzener Rudervereins, ob der Wechsel der Aktiven nach Pirna auch von diesem abgesegnet ist.“, erklärt Teamleiter Lars Kaulfuß. Der Pirna-Achter heißt die Neuzugänge ganz herzlich willkommen und kann somit auf eine gute Basis für die zukünftigen Wettkämpfe zurückgreifen.

Doch ohne Fleiß kein Preis! – Für die Athleten gilt es die Wintermonate zu nutzen um sich für die Saison 2013 vorzubereiten. Teamkapitän Stefan Schaaf unterstützt sein Team mit einem abgestim-mten Trainingsplan, welches neben Krafttraining auch das Ergometer-Fahren berücksichtigt. Dabei entgeht dem Trainer nichts. Bei regelmäßigen Leistungstests werden Schlag- und Wattzahlen der Sportler notiert und ausgewertet. Dazu kommen Ausdauertrainings im Ruderkasten.

Die Qualen und Anstrengungen sollen sich im Frühjahr bezahlt machen. Dann geht es für den Pirna-Achter wieder aufs Wasser. Ziel ist es dann, den Regelbetrieb im Ruderboot wieder aufzunehmen. Mannschaft und Boot brauchen Trainingskilometer und einwandfrei als Einheit zu funktionieren. Dabei ist unter anderem ein Trainingslager in Wurzen geplant. Der Mannschaft ist bewusst, dass sie noch härter arbeiten muss, wenn sie das Ergebnis vom Vorjahr wiederholen möchten. Trainer Oliver Klunker sagt dazu: „Das Feld wird in meinen Augen noch enger zusammenrücken. Gespannt darf man wie immer auf die Aufsteiger sein. Wir selbst freuen uns natürlich auf die Duelle mit dem TU-Dresden Achter, die ja quasi unsere Nachbarn sind. Aber es ist schwer zu sagen wo wir uns einordnen werden, da sich einige Teams erneut verstärkt haben und bekanntlich schläft die Konkurrenz im Winter ja auch nicht.“

Mit Bekanntgabe der Austragungsorte der flyeralarm Ruder-Bundesliga für das Jahr 2013 freut man sich in Pirna schon jetzt auf spannende Wettkämpfe auf den schönsten Regattastrecken Deutschlands. Die Sprinter von der Elbe sind bereit alles zu geben und ihren Vorjahreserfolg zu wiederholen. (Georg Heidenreich)