Aktuelle Infos


10. Dezember 2012

Triumph total für den ESV Lok Pirna

Pressemitteilung des Fördervereins Tischtennis in Pirna e.V.

So etwas hat es in der Geschichte der sächsischen Landesmeisterschaften im Nachwuchsbereich beim Tischtennis noch nicht gegeben.
Die Mädchen des ESV Lok Pirna haben in allen 4 Altersklassen die Titel im Einzel und auch im Doppel gewonnen und damit ihre Vormachtstellung in Sachsen ganz deutlich unter Beweis gestellt. In der Konkurrenz der Mädchen U18 war die zwölfjährige Julia Krieghoff wieder einmal nicht zu schlagen und setzte sich damit die Krone beim letzten noch ausstehenden Wettbewerb auf. Im Finale bezwang sie Sonja Scheibe (BSC Rapid Chemnitz) klar mit 4:1, nachdem sie im Halbfinale schon die Topgesetzte Huong Do Thi (LTTV Leutzscher Füchse) mit 4:2 aus dem Turnier geworfen hatte.
Mit zwei Einzel- und einem Doppeltitel ist sie auch gleichzeitig die erfolgreichste Spielerin in der Riege der Pirnaer Goldschürfer.
Komplettiert wurde der Erfolg durch den überraschenden Sieg der Lok/Graupaer Doppelformation Sandra Luckanus/Pascale Roth. Durch den verletzungsbedingten Ausfall der Topgesetzten Alwine Scherber (SV Dresden-Mitte), mit der Sandra ein Doppel gebildet hätte, entstand diese Zufallskombination, die sich im Verlauf des Turniers immer mehr als Glücksfall herausstellte. War mit dem 3:2 Sieg im Viertelfinale gegen die Topgesetzten To Thi/Krüger (LTTV Leutzscher Füchse) schon eine Medaille sicher, konnten Sandra und Pascale sowohl das Pirnaer Duell im Halbfinale gegen Julia Krieghoff/Frieda Scherber, als auch das Finale gegen Maria Franz/Christin Liebold (Tannenberg/Lengenfeld) knapp mit 3:2 für sich entscheiden und damit die Landesmeisterschaft gewinnen.

Landesmeisterin in der Altersklasse U 15 wurde Frieda Scherber. Dabei nutzte sie die Abwesenheit von Vereinskollegin Julia Krieghoff, die zu einem Kaderlehrgang des DTTB in Heidelberg delegiert war, als Gunst der Stunde, steigerte sie sich bis zum Finale von Spiel zu Spiel und stand am Ende zu Recht ganz oben auf dem Siegertreppchen.
Im Halbfinale besiegte sie die Topgesetzte Huong Do Thi (LTTV Leutzscher Füchse) zum ersten Mal überhaupt in einem Wettkampf (4:1). Im Finale dominierte sie gegen ihre Doppelpartnerin Jessica Gückel (ITTC Sachsen Döbeln) glatt mit 4:0, gegen die sie in letzter Zeit auch öfters den kürzeren gezogen hatte.
Auch die Landesmeisterschaft im Doppel zusammen mit Jessica Gückel sicherte sich Frieda im Finale gegen Do Thi/Laura Krüger (LTTV Leutzscher Füchse) denkbar knapp mit 3:2 und 12:10 im fünften Satz.

Im Wettbewerb U 13 war Julia Krieghoff wieder dabei und sicherte sich ungefährdet den Landesmeistertitel im Einzel durch eine Finalsieg gegen Sonja Scheibe (BSC Radip Chemnitz). Den dritten Platz belegte Frieda Scherber, Pascale Roth verpasste eine Medaille durch die Niederlage gegen Lara Neubert (BSC Rapid Chemnitz) im Viertelfinale.
Auch im Doppel war die Paarung Julia Krieghoff/Frieda Scherber nicht zu schlagen und wurde souverän Landesmeister.
Die Lok/Graupaer Formation Anna Nguyen/Pacale Roth verpasste eine Medaille durch eine Viertelfinalniederlage gegen Jenny Barth/Lena Rothardt (Neusalza-Spemberg/Hagenwerder) ebenso wie bei den Schülern Florian Kaulfuß im Einzel mit 0:3 gegen den späteren Landesmeister Johann Koschmieder (SV Horken Kittlitz) und das Lok/Graupaer Doppel Oliver Scholz/Florian Kaulfuß mit 1:3 gegen Böhm/Brosch (Pulsnitz/Johnsdorf).

Die Konkurrenz U11 dominierten wie bei den Landesranglisten Florian Kaulfuß (TSV Graupa) und Anna Nguyen (ESV Lokomotive Pirna), die im Gleichschritt ohne Satzverlust durchs Turnier marschierten und beide souverän Landesmeister wurden.
Florian besiegte im Finale seinen Doppelpartner Till Panitz (TSV Weißenberg/Gröditz) genauso 3:0 wie Anna, die der Chemnitzerin Marcella Micklitz (SG Aufbau Chemnitz) mit 3:0 keine Chance ließ.
Während der Gewinn des Landesmeistertitel im Doppel bei den Schülern durch Kaulfuß/Panitz (Graupa/Weißenberg) keine Überraschung war, war der Gewinn im Doppel bei den Schülerinnen durch die Vereinspaarung Anna Nguyen/Flora Löwe (ESV Lokomotive Pirna) im Vorfeld nicht zu erwarten.
Beide spielten im Verlauf des Turniers immer sicherer und gewannen letztendlich auch das Finale gegen die Topgesetzten Kaden/Heinig (Sorgau/Rapid Chemnitz) mit 3:1 Sätzen. Allen Siegern und Platzierten herzlichen Glückwunsch und den Qualifizierten viel Erfolg bei den überregionalen Turnieren. (Jörg Haufe)