Aktuelle Infos


9. Dezember 2012

Gastgeber Deutschland feiert vier Siege

Pressemitteilung der WIA Altenberg GmbH

Die deutschen Rennrodler haben beim Viessmann-Weltcup in Altenberg alle vier Wettbewerbe gewonnen und sind in diesem Winter noch ungeschlagen. In der abschließenden Team-Staffel setzten sich im Osterzgebirge die zuvor in den einzelnen Disziplinen erfolgreichen Natalie Geisenberger (Miesbach), Felix Loch (Berchtesgaden) und Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) mit 0,759 Sekunden Vorsprung auf Österreich durch. Russland belegte mit 1,000 Sekunden Abstand Rang drei.

Olympiasieger und Weltmeister Loch hatte sich im DKB-Eiskanal mit Bahnrekord im ersten der zwei Läufe am Sonntag vor Andi Langenhan (Zella-Mehlis/0,205 Sekunden zurück) und Johannes Ludwig (Oberhof/0,279) durchgesetzt. Der Italiener Armin Zöggeler (0,401) wurde Vierter.

„Im ersten Lauf hatte ich noch kleine Wackler, der zweite Lauf war dann perfekt – so stelle ich es mir vor“, sagte Weltcup-Spitzenreiter Felix Loch: „Der Schlitten läuft. Ich bin voll zufrieden. Für mich wird es nicht langweilig, es geht zwischen uns deutschen Athleten ziemlich eng zu. Das macht Riesenspaß, gegeneinander um jede Hundertstelsekunde zu kämpfen. Ich muss immer alles geben.“

Für Loch war es der zweite Sieg im dritten Saisonrennen. Die deutschen Männer haben in diesem Winter bei allen drei Weltcup-Stationen die Podestplätze unter sich ausgemacht. Geisenberger und Wendl/Arlt hatten am Samstag mit ihren Erfolgen für einen grandiosen Auftakt gesorgt. Die Staffel feierte ihren zweiten Sieg im zweiten Saison- Wettbewerb.

(Foto:Kreissportbund)