Aktuelle Infos


14. November 2012

Wechselbank schon nach 3 Minuten verwaist

Pressemitteilung HC Sachsen Neustadt-Sebnitz e.V.  

Das Unterfangen gegen die Ligazweiten wäre schon schwer genug gewesen. Doch das Heimspiel des HC Sachsen gegen die Leipziger Reserve begann mit einem Rückschlag. Bereits nach drei Minuten musste Dominika Tvrdonova mit Rot auf die Tribüne wandern. Schockiert wanden die Gastgeberinnen ihren Blick auf die Bank -hier saß keine mehr, die in den unendlich langen 57 Minuten noch hätte eingreifen können. Alle Vorsätze für die Partie waren auf einen Schlag dahin. Jetztgalt es nur noch: Zähne zusammenbeißen, Augen zu und durch! Nicht nur, weil die Messestädterinnen ordentlich zulangten, einige Male auch grenzwertig. Die sechs Verbliebenen auf dem Feld und beide Torhüterinnen des HC Sachsen machten wohl noch das Beste aus der Misere. Sie kämpften. Ihr Einsatz war tadellos.

Und einige Neustädter Spielerinnen lieferten trotz der hoffnungslosen Situation eine herausragende Leistung ab. Martina Wiele beispielsweise. Sie besiegte ihre zitternden Knie und versenkte die Strafwürfe, ohne ihre Nervosität erkennen zu lassen. Zusätzlich besorgte sie drei weitere Feldtore und leistete gute Abwehrarbeit. Noch grösser als bei ihr war der Fanjubel über den frechen und zugleich erfolgreichen Einsatz von Wiebke Prenzel. Die nutzte ihre volle Einsatzzeit und machte dabei kaum einen Fehler und warf fünf Tore. So war sie eigentlich die Entdeckung des Spiels. Über

Jenny Kolewa zu reden, wäre Wasser in die Elbe zu schöpfen. Wie immer mit tadellosem Einsatz, war sie Dreh-und Angelpunkt im Spiel der Gastgeberinnen. Das lief am besten, als sie selbst zeitweise im Angriff am Kreis agierte und mehrfach einnetzte. Natürlich waren die Kraftreserven schnell aufgebraucht.

Schon nach der ersten Halbzeit zeichnete sich die spätere Niederlage ab. Mit sechs Toren im Minus (10:16) ging es in die Kabine. Nach dem Wiederanpfiff war an eine Überraschung längst nicht mehr zu denken. Am Ende unterlag der HC Sachsen zweistellig (23:34). Wichtig wird das nächste Spiel beim Tabellenletzten Frankfurt/Oder.

Der HC Sachsen spielte mit: Katarzyna Wiekiera, Anne Naumann (beide Tor); Martina Wiele 6/3, Wiebke Prenzel 5, Sophie Günther 1, Jenny Kolewa 7/2, Heidi Møller Jensen 2, Anne Zimmermann 2, Dominika Tvrdonova