Aktuelle Infos


5. November 2012

Neuer Geschäftsführer für den VfL

Oliver Herber wird ab dem 1. Dezember 2012 neuer Geschäftsführer des VfL Pirna-Copitz. Der Vorstand des Vereins entschied sich nach einem sorgfältigen Auswahlverfahren für den 31-jährigen gebürtigen Bornaer. Damit tritt Herber sein Amt als Nachfolger von Tom Jerusel an, auf den der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) in Frankfurt am Main aufmerksam wurde. Mit Oliver Herber entschied sich der Verein ganz bewusst für eine interne Lösung, um die gewachsenen Strukturen nachhaltig fortzuführen.

Denn der einstige Fußball-Profi der SG Dynamo Dresden (2003 bis 2008) ist im größten Verein des Landkreises ein bekanntes Gesicht: Nach seiner Karriere als Torwart nahm der 31-Jährige ein Studium im Rahmen des Event- und Sportmanagements an der Berufsakademie Riesa auf. Sein Praxis- und Ausbildungspartner war dabei der VfL Pirna-Copitz. Oliver Herber erlangte somit seit zwei Jahren detaillierte Einblicke in die wirtschaftlichen und sportlichen Strukturen des Vereins, arbeitete eng mit dem bisherigen Geschäftsführer Tom Jerusel zusammen, entwickelte mit dem „VfL-JuniorKlub“ ein erfolgreiches Projekt für den lila-weißen Nachwuchs und verantwortete den Bereich Marketing / Sponsorenkommunikation.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe beim VfL Pirna-Copitz. Mir sind die Herausforderungen, aber insbesondere auch die Chancen des Vereins sehr bewusst. Ich werde im Rahmen der positiv verlaufenden wirtschaftlichen Konsolidierung die Entwicklung des Sportvereins mit viel Leidenschaft vorantreiben und versuchen, neue Entwicklungspotenziale zu erschließen. Ich kann versprechen, dass der Verein weiterhin das bleibt, wofür er in letzter Zeit intensiv gearbeitet hat: Eine sportliche Familie für Groß und Klein“, sagte Oliver Herber vor seinem Beginn als Geschäftsführer am 1. Dezember 2012.

Der Vorstand zeigte sich mit der getroffenen Personalentscheidung sehr zufrieden und sprach Oliver Herber großes Vertrauen aus: „Wir sind absolut überzeugt, in Oliver Herber eine dynamische und kompetente Führungsperson gefunden zu haben. Er wird die eingeleiteten Maßnahmen zielführend fortführen und gleichzeitig neue Impulse in unseren Sportverein bringen. Außerdem war es für uns sehr wichtig, durch die interne Lösung auch zukünftig einen Geschäftsführer zu haben, der den Mitgliedern und Partnern des VfL Pirna-Copitz vertraut ist“, sagte Stefan Bohne, Vorstandsvorsitzender des Vereins. „Unser Dank gilt zudem Tom Jerusel, der den Posten des Geschäftsführers mit viel Engagement und zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeübt hat. Dass der Deutsche Olympische Sportbund auf ihn aufmerksam wurde, ist auch eine Wertschätzung für den Verein, der auch im Bereich des Vereinsmanagements dem vorhandenen kompetenten Nachwuchs aus der Region eine Chance zur Entwicklung gab.“

Tom Jerusel hatte sein Amt beim VfL Pirna-Copitz am 1. Juni 2011 im Alter von 26 Jahren angetreten. Er setzte den mittlerweile fast abgeschlossenen Konsolidierungsprozess fort, förderte abteilungsübergreifend den Zusammenhalt unter den Mitgliedern und leitete differenzierte Maßnahmen und Projekte an. In Zukunft wird der gebürtige Pirnaer im Bereich der Jugendsportförderung beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), der Dachorganisation des deutschen Sports, in Frankfurt am Main tätig sein.

„Ich danke dem VfL Pirna-Copitz für das Vertrauen und die Möglichkeit, mich auf einer sehr verantwortungsvollen Position zu entwickeln. Der Verein war für mich immer eine Herzensangelegenheit. Umso schöner ist es, dass mir der Vorstand keine Steine in den Weg legte, sondern mich kooperativ unterstützte, um mir diesen beruflichen Schritt zu ermöglichen“, sagte Tom Jerusel, Geschäftsführer des VfL Pirna-Copitz bis zum 30. November 2012. (Ronny Zimmermann)