Aktuelle Infos


5. November 2012

Lok-Tischtennisdamen bleiben an der Spitze dran

Pressemitteilung des Fördervereins Tischtennis in Pirna e.V.

Verbandsliga Damen – ESV Lok Pirna – TSV 1888 Falkenau  8:4, ESV Lok Pirna – Post SV Plauen  8:5.

Die Damen von Lok empfingen an diesem Doppelpunktspieltag zwei Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel, die sich aber beide teuer zu verkauften wussten und dem Gastgeber nichts schenkten. Am Vormittag gegen Falkenau ging es unentschieden aus den beiden Doppeln und im weiteren Spielverlauf konnten die Gäste die Siege von Tereza Samalova (2) und Julia Krieghoff immer wieder schnell bis zum 4:4 ausgleichen. Im folgenden Schlussspurt sicherte die Lok jedoch durch vier Einzelerfolge in Folge den Doppelpunktgewinn.

Auch am Nachmittag gegen Post Plauen ging es viel enger zur Sache, als es der Schlussstand am Ende ausdrückt. Die Lok-Damen verloren das erste Mal in dieser Saison beide Doppel knapp mit 2:3, mussten damit von Anfang an einen Rückstand aufholen, den Sandra Luckanus zum zwischenzeitlichen 3:3 ausglich. Die Gäste witterten dann wieder Morgenluft, als Tereza Samalova das Spitzeneinzel gegen Alena Hryzakova im tschechischem Duell verlor und Pirna wieder mit 3:5 in Rückstand geriet. Umgehend konterten jedoch Julia Krieghoff und Sandra Luckanus für Pirna zum 5:5. Das Spiel stand auf des Messers Schneide, als Julia Krieghoff die Nr. 1 der Gäste mit 3:2 bezwingen konnte und damit auch an diesem Tag ohne Einzelniederlage blieb. Jetzt war der Wiederstand von Plauen gebrochen und am Ende stellte Susan Mattulke mit einem klaren 3:0 gegen Daniela Pflug den Sieg her. Lok Pirna marschiert mit jetzt 13:1 Punkten damit weiter zusammen mit Wilsdruff an der Tabellenspitze der Verbandsliga Damen. 

2. Bezirksliga Herren: SV Saxonia Freiberg – ESV Lok Pirna  8:8.

Den Lok-Männern gelang beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer erstmals in dieser Saison ein Vorsprung aus den Doppeln mit 2:1, den Sandro Mäke und Benjamin Wenzel gleich zum 4:2 ausbauten. Im weiteren Verlauf der Partie ging es in teilweisen äußerst engen Spielen hin und her. Thomas Seifert gewann das Spitzeneinzel gegen Stefan Poppitz mit 14:12 im Entscheidungssatz und brachte die die Lok wieder mit 6:4 in Führung, die Martin Geppert zum 7:5 ausbaute. Marcel Riebe hätte für die Vorentscheidung sorgen können, unterlag jedoch dem Freiberger Tobias Geisler mit 12:14 im Entscheidungssatz. Frank Seifert sorgte vor dem Schlußdoppel für die 8:7 Führung, das Unentschieden erkämpften die Gastgeber mit 3:2 gegen Seifert/Mäke wieder in fünf spannenden und knappen Sätzen. Mit etwas Glück war für Pirna beim Tabellenführer ein Sieg möglich, Freiberg gewann jedoch sechs der neun (!) Fünfsatzspiele.

weitere Ergebnisse:

Bezirksklasse Herren: TSV Graupa 2. – TTV Königstein 8:8, SG Weißig  – BSV 68 Sebnitz 8:8. (Jens Haufe)