Aktuelle Infos


3. September 2012

Starker Start auf Eis für Altenberger Rodlerinnen

Der diesjährige internationale Eisstartwettkampf am 01.09.2012 in Meransen/ Italien der Gitschbergpokal – wurde zum 21.Mal ausgetragen und unsere Altenberger Rodler gingen nach der Sommerpause gut motiviert an den Sport.

Uwe Günther – Trainer – zog folgendes Fazit:

„Im Juniorenbereich ist Julius Löffler krankheitsbedingt ausgefallen, so startete sein Doppelpartner Andreas Wolf als Einsitzer und die Nachwuchsfahrer Thomas Methner und der noch junge Benjamin Gabber waren am Start. Alle drei Sportler haben ihre Trainingsleistungen bestätigt. Die Ergebnisse entsprachen den Erwartungen. Ebenso bei den Doppelsitzern der Junioren, die Renngemeinschaft Semmler Nico (ABG) und Pfeiffer Johannes (OBW), beide noch sehr junge Sportler waren am Start. Sie haben den ersten Eiskontakt als sehr gutes Training genommen.

Ganz anders verlief es bei den weiblichen Junioren. Nach dem Wechsel von Aileen Frisch zu den Seniorinnen, sie war letztes Jahr Sieger im Juniorenbereich, mussten die jungen Mädchen um Angelique Fleischer, Nadine Kadner, Barbara Frisch und Luisa Lincke die Lücke schließen. Die Konkurrenz kam nicht nur aus den eigenen Reihen, wie C-Kader Saskia Langer und Julia Taubitz aus Oberwiesenthal. Das Teilnehmerfeld war auch mit internationalen Juniorenweltcupstartern sehr stark besetzt.

Mit einer nervenstarken Leistung und persönlicher Bestzeit konnte sich Angelique Fleischer gegen die Italienerin Sandra Robatscher durchsetzen und holte den Sieg.

Ebenfalls eine Punktlandung mit WK-Bestzeit im 3. Durchgang zeigte Nadine Kadner und belegte damit einen sehr guten 3. Platz.

Ein gestiegenes Leistungsniveau zeigten Barbara Frisch und Luisa Lincke. Ihre Plätze 6 und 7 rundeten das gute Abschneiden der Altenberger Mädchen ab. Selbst unsere jüngsten Teilnehmer  mit Jessica Tiebel und Tina Müller enttäuschten keinesfalls. Mit hervorragenden Anschlussleistungen und den Plätzen 10 und 11 zeigten sie, dass in den nächsten Jahren mit ihnen zu rechnen ist.

Unsere 3 Damen, Lisa Liebert, Anne Pietrasik und die Jüngste Aileen Frisch, mussten sich gegen Weltstars wie Natalie Geisenberger und die Österreicherin Nina Reithmayer durchsetzen. Aileen gelang das am Besten. Sie konnte die Ausfälle im Frühjahr durch die Ausbildung bei der Bundeswehr am Besten kompensieren. Sie belegte einen sehr guten 2. Platz in ihrem ersten Jahr bei den Damen. Der Abstand zu Weltspitze mit Natalie (23/100 sek.) zeigte auch, dass noch viel Arbeit ist. Anne wurde 6. und Lisa belegte den 7. Platz.

Da der Wettkampf ohne Gewichtsausgleich durchgeführt wurde, ist mit einer Verschiebung der Ergebnisse im Winter eventuell zu rechnen.

Der Wettkampf war eine erste Standortbestimmung und die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden das Training der nächsten Zeit mit beeinflussen. Bei den Senioren Männern und Doppelsitzern waren keine Altenberger Athleten am Start“. (Andrea Liebert)