Aktuelle Infos


9. August 2012

Junioren-Weltmeisterschaft im Modellfreiflug in Slowenien

Vom 28.07. bis 02.08. fanden in Slowenien die Junioren-Weltmeisterschaft im Modellfreiflug statt. Vom Modellflugclub Dohna e.V. nahmen Julian Seifert und Tillmann Kranz in der Klasse F1A teil. Schon an den beiden Trainingstagen stellte sich heraus, dass das Flugfeld tückische Thermik aufweist. Dies sollte sich dann auch bei den Wettkämpfen auswirken.

Julian konnte in ersten sechs Durchgängen jeweils die Maximalzeiten erreichen. Im letzen Durchgang hat er den Start nicht hinbekommen. Das Modell brach aus und flog neben der Thermikblase nur 105 von geforderten 180 Sekunden. Julian erreichte bei seiner ersten Weltmeisterschaftsteilnahme einen hervorragenden elften Platz.

Für Tillmann lief es leider nicht so gut. Im ersten Durchgang flog sein Modell – wegen Problemen mit dem Zeitschalter – nur 83 von geforderten 210 Sekunden. Die tückischen Platzverhältnisse schlugen dann im dritten Durchgang richtig zu. Neben der Thermikblase hochgezogen und dann daraus weggedrückt. Das Modell lag bei 65 Sekunden am Boden, gefordert waren 180 Sekunden. Im vierten Durchgang schlug wieder ein unglücklicher Umstand zu: Beim Hochziehen lag eine Leine über seiner. Leider schaffte er es nicht, das Modell voll durchzuziehen – der Übergang passte somit auch nicht und das Modell lag schon nach 68 Sekunden am Boden. Er landete bei dieser WM damit auf dem 38. Platz.

Komplettiert wurde die Teamleistung mit dem Baden-Württemberger Nick Finke, der den 21. Platz belegte. In der Teamwertung konnten die drei den achten Platz belegen.

Besser lief es bei den Piloten der Klasse F1B (Gummimotor). Hier konnte Tristan Seifert (NRW) im zweiten Flyoff den Vizeweltmeistertitel erringen. Er musste sich hier nur dem Amerikaner Brian Pacelli geschlagen geben. Daniel Seifert (NRW) schied im ersten Flyoff aus und belegte den 6. Platz. Marina Meißnest (BW) fehlten nur 10 Sekunden zum Flyoff, sie erflog sich damit den achten Rang. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung ist Deutschland Weltmeister in dieser Klasse geworden, und konnte den Titel aus dem Jahre 2010 verteidigen.

In der Klasse F1P (Verbrennungsmotoren) war Daniel Seifert im Teilnehmerfeld. Daniel konnte im dritten und sechsten Durchgang die Maximalpunktzahl nicht erreichen und landete damit auf dem fünften Rang. (Annett Richter)