Aktuelle Infos


4. Juli 2012

Stolpener Volleyballjugend erfolgreich in Österreich

Donnerstag, 21. Juni 2012, 6.30 Uhr – der rote Ford- Transporter war voll mit nicht vollends aufgewachten Mädels und Gepäck, am Steuer saß der Hahn im Korb, das Ziel der Reisegruppe war Klagenfurt am Wörthersee in Österreich. Hätte man sich das Gepäck genauer angeschaut, hätte man Volleyballzubehör, Sportsachen sowie eine komplette Campingausrüstung erkennen können.
Warum in aller Welt saßen der Schulleiter der Stolpener Mittelschule, Uwe-Jens Neubert, und die weibliche Volleyballjugend des SV Blau-Gelb Stolpen um diese Zeit nicht am Frühstückstisch oder bereits im Schulbus? Die Antwort: Sie hatten etwas vor. Etwas Großes, denn vom 21. bis 24. Juni fanden die United World Games, das größte internationale Jugendsportturnier, in Klagenfurt statt und genau dort sollte es hingehen.

Der Abschluss unserer „Jugend-Volleyball-Zeit“ sollte etwas Besonderes werden, möglichst ein perfekter Abschluss. Und genau das ist das Ende unserer „Jugendkarriere“ auch gewesen: ein voller Erfolg.
Nicht nur, dass wir gut gespielt haben und gegen überlegene US-Amerikanerinnen und Holländerinnen Gesicht gezeigt haben, nein, wir hatten auch Spaß. Und darum sollte es gehen. Dass dann dabei noch ein siebenter Platz in unserer Altersklasse heraussprang, war grandios.
Sowohl die Landschaft, also die Alpen, die uns umgaben und der unglaublich klare Wörthersee, das Essen aus verschiedenen Nationen, das uns aufgetischt wurde, das Campen neben den Slowenen, die Sportlerparty (mit tanzendem Trainer!!), das Spielen, das Aufeinandertreffen von mehr als 4500 Sportlern aus 30 unterschiedlichen Nationen und das ganze Drumherum haben diese paar Tage zu einem durch und durch genialen Erlebnis gemacht. Wir konnten so u.a. dazu beitragen, dass ein paar bayerische Herren jetzt wissen, wie die Sachsen-Fahne aussieht, und dass unser Bundesland überhaupt vertreten war, denn wir waren, laut unserem Stand, die einzige sächsische Mannschaft im ganzen Turnierbetrieb.
Für nächstes Jahr haben wir uns vorgenommen, erneut zu starten, denn das, was wir erlebten, bedarf einer Wiederholung.
Wir bedanken uns beim KSB für die T-Shirts, beim Autohaus Jahn für das Sponsoring des schönen roten Ford- Transporters und insbesondere bei unserem Trainer, der uns das Ganze erst ermöglichte und es so lange ohne großes Murren mit uns ausgehalten hat, sogar mit uns auf der Tanzfläche eine gute Figur machte. Danke für die starken Nerven! (Christine Baues)