Aktuelle Infos


17. Juni 2012

HSV nach Spitzenleistung jetzt Dritter

Faustball Männer – 2.Bundesliga Süd

 

Am vierten Spieltag hatte der Heidenauer SV im Auftaktmatch den verlustpunktfreien Spitzenreiter TV Schweinfurt-Oberndorf zu Gast.

Pünktlich zum Spielbeginn begann es zu regnen, was den hervorragenden Rasenplatz entsprechend rutschig machte. Heidenau geriet

gleich ins Hintertreffen, da die Franken um Weltmeister Fabian Sagstetter im ersten Satz aus einer sicheren Abwehr heraus ihre Punkte

zum 11:5- Sieg machten. Im zweiten Satz änderte der HSV die Taktik und hatte damit auch Erfolg. Die Abwehr stand besser und Ronald

Hoffmann erzielte im Angriff die nötigen Treffer zum 11:8- Erfolg. Damit war der Ausgleich geschafft, wobei Oberndorf bis dahin noch

keinen Satz verloren hatte. Der dritte Durchgang war dann völlig offen, nachdem Schweinfurt schon 6:3 geführt hatte, konnte Heidenau beim 7:7 ausgleichen und bis zum 9:9 mithalten. Am Ende siegte der Tabellenführer doch mit 11:9. Der vierte Satz verlief dann recht einseitig und der TVO zeigte eindrucksvoll, warum er der Topfavorit für den Aufstieg zur 1.Bundesliga ist. Mit 11:6 gewann Schweinfurt zum 3:1- Matcherfolg.

 

Heidenau ließ sich von der Niederlage nicht beirren und wollte seine zweite Chance gegen den TuS Frammersbach nutzen. Dieser hatte

im Schnelldurchgang das Spiel gegen den TV Oberndorf mit 0:3 verloren. Der Rasen war nach wie vor sehr glatt durch die ständigen Regengüsse. Das Spiel gegen die Bayern begann mit einer 6:3- Führung für Frammersbach, die auch beim 8:4 noch anhielt. Aber der HSV steigerte sich riesig, wobei vor allem die Abwehr mit Ronni und Jan Schulze teils sensationelle Bälle holte. Damit war der Rückenhalt für die Aufholjagd gegeben. Die präzisen Zuspiele von Dirk Hocher fanden durch Ronald Hoffmann einen dankbaren Abnehmer. Beim 9:9 gab es somit den verdienten Ausgleich und mit 11:9 den Satzerfolg für Heidenau. Auch der zweite Satz war hart umkämpft, aber der HSV zog sein Spiel durch und siegte mit 11:8. Selbst im dritten Satz lief nichts von allein, Heidenau mußte bis zum Ende kämpfen. Die entscheidenden Siegpunkte zum 12:10 waren dann Heidenaus Angreífer Hagen Fischer vorbehalten. Mit Präzision und Auge versenkte er zweimal den Ball im Feld der Bayern. Der Jubel im Heidenauer Lager war natürlich groß, denn mit dieser grandiosen Leistung und 10:6 Punkten sowie 17:10 Sätzen zog der HSV auch an Frammersbach in der Tabelle vorbei und ist jetzt Dritter.

 

Spieler HSV: Dirk Hocher, Ronni und Jan Schulze, Ronald Hoffmann, Hagen Fischer, Martin Leichsenring, Matthias Zirr. (Torsten Martin)