Aktuelle Infos


14. Juni 2012

Nach der „Zeitlupe“ kommt das „Vereinsduell“ (Teil 2)

Das Sportgeschehen in der Kreisstadt Pirna hat schon seit Beginn des Regionalfernsehens Pirna-TV im 2005 einen großen Raum eingenommen.  Neben der Berichterstattung von wichtigen Sportevents wurde dann im März 2010 die Sendung „Zeitlupe-das Volksbank Pirna Sportgespräch“ als neuer Programmpunkt aus der Taufe gehoben. Einmal im Monat ging es bei einer lockeren Gesprächsrunde um die Vorstellung von Trainern, Sportlern, Vereinen und interessanten Sportarten. Dafür verwandelte sich das Old English Pub „Billys“ in Pirnas Altstadt in ein Fernsehstudio. Anschließend lief die aufgezeichnete Sendung im Programm von Pirna-TV. Von Anfang an dabei als verantwortlicher Redakteur und Gastgeber ist Sascha Schwarte.

Lesen Sie heute Teil 2 des Interviews.

Sascha, wann erfolgt die Ausstrahlung der Sendung?

 

Das erste Vereinsduell soll in der Woche ab dem 25. Juni auf Sendung gehen. Wie immer läuft unser Programm eine ganze Woche lang im analogen Kabelnetz von Pirna. Digital sind wir jetzt auch in vielen Dresdner Kabelnetzen zu sehen und hoffentlich bald auch in Pirna. Wer Pirna-TV nicht empfangen kann, dem bleibt aber das Internet. Unter www.pirna-tv.de wird das Volksbank-Vereinsduell jederzeit abrufbar sein.

 

Kann man wie  bei „Zeitlupe“ als Zuschauer mit dabei sein?

 

Auf jeden Fall. Die erste Sendung wollen wir am 20. Juni ab 18.00 Uhr im Heidenauer erdgas plus Stadion aufzeichnen. Zuschauer sind herzlich willkommen. 

 

Geht es nach dem Vereinsduell im September mit „Zeitlupe“ weiter? Gibt es Wunschgäste  oder – themen von deiner Seite?

 

Ja, es wird im Herbst mit „Zeitlupe, das Volksbank Pirna Sportgespräch“ weitergehen. Einige Gäste habe ich schon im Auge, Radsport könnte ein Thema sein, vielleicht aber auch Fechten. Natürlich bin ich immer auf der Suche nach spannenden Gästen. Es müssen keine „Spitzensportler“ sein, Vorschläge sind  willkommen!

 

Wer war rückblickend aus deiner Sicht bisher der interessanteste, emotionalste und vielleicht stimmungsvollste Gast bei „Zeitlupe“? Es können auch drei verschiedene Personen sein.

 

Das ist nicht leicht zu beantworten. Für die beste Stimmung haben die Ruderer gesorgt, dass Vereinsleben beim PRV wird auf und neben der Strecke vorbildlich gelebt.

 

Persönlich hat mich bisher das Gespräch mit dem ehemaligen Kanuten Siegbert Horn am meisten bewegt. Dieser Mann hat wahrlich viel erlebt und kann wunderbar erzählen. Aber auch der Copitzer Hans-Jürgen Göhler war ein interessanter Gast. Wer weiß schon, dass der Nachbar internationaler Badminton-Champion ist. Solche Geschichten reizen mich, Menschen von nebenan, die es im Sport zu tollen Erfolgen oder Erlebnissen gebracht haben.

 

Emotional war sicherlich der „Auftritt“ von Johannes Förster, ein großer Mann des Sports und des Fairplays. Aber auch an die Bären-Geschichte von Jan Seidler, dem Motorrad-Abenteurer, muss ich immer wieder denken. Einsam im russischen Wald von einem Bären geweckt zu werden, stelle ich mir gar nicht lustig vor.

 

Danke für das Gespräch und viel Erfolg beim „Vereinsduell“.

 

Das Gespräch führte WoVo.