Aktuelle Infos


9. April 2012

Internationaler Frühjahrspreis der Steher auf der Radrennbahn in Heidenau

Pressemitteilung des SSV Heidenau e.V.

Der Frühjahrspreis der Steher wird am 29. April 2012 in Heidenau als klassische Variante ausgetragen. Zwölf Fahrer bewerben sich um den Sieg beim Preis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Sechs Schrittmacher werden sie in allen Läufen führen. Zunächst werden zwei Vorläufe über 15 km ausgetragen. Die drei schnellsten Gespanne der beiden Läufe qualifizieren sich für das Finale, das dann über 25 km gefahren wird. Die drei geschlagenen Vorrundenteilnehmer der beiden Läufe bestreiten das kleine Finale über 20 km.

Der Deutsche Meister 2011 Florian Fernow mit seinem Schrittmacher Peter Bäuerlein trifft auf den mehrfachen Schweizer Meister Peter Jörg. Auch der Sieger des Herbstpreises im vergangenen Jahr, Christoph Breuer, ist am Start. Ein sehr interessanter Fahrer stellt sich das 1. Mal in Heidenau vor: Andreas Müller. Der mehrfache Deutsche Meister startet derzeit für Österreich bei der Bahn-WM. Er müsste demzufolge zum Zeitpunkt des Steherrennens in Topform sein. Das verspricht Spannung für die Zuschauer. Mit dem Heidenauer Carsten Bergemann steht noch ein namhafter Sportler am Start. Der Weltmeister von 2003 (Teamsprint) trat 2011 aus der Bahn-Nationalmannschaft zurück und wird sich erstmals im Stehersport versuchen. Es wird hochinteressant zu sehen wie sich ein Weltklassesprinter beim Steherrennen  schlägt. Mit Patrick Wolfrum, Danilo Kupfernagel, Ronny Freiesleben sind mittlerweile erfahrene Steher mit von der Partie. Auch einige neue Sportler werden die Zuschauer sehen. Christoph Kronenberg( Solingen), Martin Brand (Gera), und Torsten Riedel (Berlin) streiten mit um den Sieg. Das Feld komplettiert der junge Nürnberger Lasse Ibert, der im vergangenen Jahr auf der Heidenauer Bahn schon eine respektable Leistung zeigte.

Im Rahmenprogramm begrüßen wir unseren Heidenauer Juniorenweltmeister von Moskau Max Niederlag mit einigen Sprintkollegen.

 

Ab 10.00 Uhr sind wieder die Freizeitsportler auf der Bahn gefragt. Jedermann kann mitmachen und ist herzlich willkommen. Ab 11.00 Uhr kann jeder Freizeitsportler einen Rundenrekordversuch starten. Das Sportmobil des Kreissportbundes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist wieder vor Ort, dort können sich die Kinder sportlich betätigen. Für das leibliche Wohl wird wie immer in bewährter Weise gesorgt.