Aktuelle Infos


2. April 2012

Wintersportler dominieren Sportlerumfrage

Drei Wochen lang suchten Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Sächsische Zeitung die Sportler des Jahres 2011. Zur Auswahl standen sieben Sportlerinnen, acht Sportler und acht Mannschaften. Knapp über 2200 Tippscheine waren dazu in den vier Lokalredaktionen der „SZ“ eingegangen und ausgezählt. Erstmals in der Geschichte der Sportlerumfrage seit der Fusion im Jahr 2008 war der Stimmenanteil aus der Region Sächsische Schweiz und der Region Osterzgebirge diesmal fast annähernd gleich. Was sich schließlich auch in den Platzierungen niederschlug.     

Am Sonnabendabend, eine Woche vor Ostern, war es dann soweit. Die Sieger und Platzierten wurden bei der „Sportgala 2012“ im Sportpark Dippoldiswalde gekürt. Vor Jahren gab es den Auftakt ganz sportlich gesehen mit einem Pfiff aus einer Fußballpfeife. Diesmal gab es einen Trommelwirbel von Schülern des „Glück Auf“ Gymnasiums Dippoldiswalde, dem sich ein Auftritt des Gospelchores der gleichen Schule anschloss.

Zunächst präsentierten sich noch einmal die bereits vor zwei Wochen geehrten Nachwuchssportler des Landkreises auf der Bühne und nahmen den Beifall der über 300 Gäste im Sportpark entgegen. Dann stieg die Spannung. Denn die Ehrung in den drei Kategorien Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften begann. Am Ende dominierten die Wintersportler aus dem Osterzgebirge. Und glücklicherweise waren erstmals seit Jahren alle Sieger auch anwesend. Tom Barth (TuS Dippoldiswalde 1922/Biathlon) und Tina Bachmann (SG Stahl Schmiedeberg/Biathlon) konnten dabei ihre Siege aus dem Vorjahr recht souverän wiederholen. Bei den Mannschaften ging es am spannendsten zu. Schließlich setzten sich die Aufsteiger der Wintersportsaison 2011/2012, das Bobteam Friedrich durch. Das steht auf besondere Weise für unseren Landkreis. Der Kern des Teams mit den Brüdern Francesco und David Friedrich stammt aus Pirna. Ihre sportliche Heimat haben sie jetzt beim SC Oberbärenburg.

Am ausgelassensten feierten wohl die Handballerinnen der SG Pirna-Heidenau, die bei den Mannschaften den vierten Platz belegten. Nur Stunden vor der Sportgala gewannen sie in der Sachsenliga ihr Heimspiel und sicherten sich damit den Klassenerhalt.

Das Sportensemble Chemnitz und das Tanzteam Wilsdruff sorgten für weitere kulturell-sportliche Darbietungen. Am Büfett vom „Hains“ Freital konnte sich jeder nach Herzenslust laben. Als Abschluss der Sportgala sorgte die Verlosung der Tombolapreise, deren Hauptgewinn ein Cabrio-Wochenende gesponsert vom VW-Autohaus Pirna war, noch einmal für Stimmung. (WoVo)