Aktuelle Infos


14. März 2012

Von Materialtests, Cola und dem Ziel Sotschi 2014

In der 25. Ausgabe von „Zeitlupe-das Volksbank Pirna Sportgespräch“, das am 13. März in Pirnas Fernsehkneipe, dem Old English Pub „Billys“ aufgezeichnet wurde, entspann sich ein kurzweiliger, interessanter Plausch zwischen PTV-Sportredakteur Sascha Schwarte, Bobfahrer Francesco Friedrich und seinem Heimtrainer Gerd Leopold. Francesco Friedrich ist der erste Gast in der Geschichte der Senderreihe, der bereits zum zweiten Mal dabei war. Im September 2010 stand er noch am Beginn seiner Karriere. Inzwischen hat er große Schritte gemacht. In der zu Ende gegangenen Saison überraschte er die Sportwelt mit einem 4. Platz im 2er Bob bei der Weltmeisterschaft. Dennoch sprach sein Trainer von einer Saison mit Höhen und Tiefen. Zu den Höhen gehören ohne Frage seine Auftritte bei der Weltmeisterschaft, zu den Tiefen ohne Zweifel die verschiedenen Probleme mit seinen Anschiebern beim Einstieg in den Bob. Aber so Leopold, vielleicht gehört das auch dazu, um einer ganz Großer zu werden. Davon ist der Trainer jedenfalls überzeugt, dass er mit Francesco Friedrich auf dem richtigen Weg ist. Friedrichs Dominanz im Europacup war schon überzeugend, weil er besonders am Anfang bereits einige etablierte Weltcupteams bezwingen konnte.

Nach der Saison ist vor der Saison, die eine ganz spezielle, nämlich eine vorolympische,  sein wird. Da winken ein Weltcup und eine Trainingswoche auf der neuen Olympiabahn von Sotschi 2014. Das wird aber nur gelingen, wenn Friedrich den Sprung ins Weltcupteam schafft. Und diese Olympischen Spiele sind das erklärte Ziel von Leopold und Friedrich. Deshalb wird es auch in der Vorbereitung einige Umstellungen geben. Dank der Unterstützung der vom Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ins Leben gerufenen „Allianz Sotschi 2014“ wurde mit regionalen Sponsoren ein finanzielles Fundament geschaffen, das aber noch weiter ausgebaut werden muss. Deshalb appellierte Leopold in der Sendung noch einmal an Pirna und die Wirtschaft, dort unbedingt nachzulegen. So benötigt unbedingt einen konkurrenzfähigen Vierer. Mit seiner Aufnahme in den A-Kader wird es u.a. in Richtung medizinische Betreuung und Materialfrage noch einmal einen Schub geben.

Für Francesco Friedrich ging es nach der Sendung bereits wieder auf Tour. Auf den Bahnen am Königssee und in La Plagne wird er in den nächsten Tagen Material für die FES (Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten) testen, bevor seine Ausbildung bei der Bundespolizei weitergeht.

Ganz zum Schluss der Sendung verriet Friedrich den Gästen, dass Cola zu seinen Lieblingsgetränken gehört.  Was Trainer Leopold zu einem Augenrollen veranlasste. Er ist da strikt dagegen, aber das seien so Sachen, die sein Schützling noch lernen muss und auch wird.

Übrigens, so ein großes Medieninteresse hatte bisher noch keine „Zeitlupe“ erfahren. „Sächsische Zeitung“ und „Dresdner Neueste Nachrichten“ waren Ort. Zu sehen ist die Sendung vom 19. bis 26. März zu jeder vollen, ungeraden Stunde im Programm von Pirna-TV oder auf der Homepage www.pirna-tv.de (WoVo)