Aktuelle Infos


19. Februar 2012

Doppel-Gold nach Altenberg

Letzte Woche konnte man ihr noch als Zuschauerin bei der Rennrodel-Weltmeisterschaft der „Großen“ auf ihrer Heimbahn im Altenberger Kohlgrund begegnen. Am Sonnabend wurde es dann auch für die 19-jährige Aileen Frisch vom SSV Altenberg Ernst. Nach EM-Titel und Gewinn des Gesamt-Weltcups griff sie nach der Krone bei den Juniorinnen, dem Weltmeistertitel. Der wurde zum 27. Mal vergeben, diesmal auf der Bahn am Königssee. Nach dem bisherigen Saisonverlauf gehörte sie zum engsten Favoritenkreis. Insgesamt 33 junge Frauen aus 13 Nationen waren dabei. Im 1. Lauf erwischte sie mit der achtbesten Zeit nur einen mäßigen Start, steigerte sich im Verlauf des Rennens deutlich und fuhr mit 51,553 sec Laufbestzeit. Im zweiten Durchgang lief es gleich vom Start her besser. An allen Messpunkten war sie die Beste. Im Ziel blieben die Uhren bei 51,320 sec stehen. Nochmals Laufbestzeit und damit Gold und Weltmeistertitel für Aileen Frisch. Sie tritt damit unter anderem die Nachfolge von Natalie Geisenberger an, die bei den Juniorinnen den Titel in den Jahren 2004, 2006 und 2007 gewann. Frisch ist seit 2003 aktiv und wird von Uwe Günther trainiert.  

Wie stark der deutsche Nachwuchs im weiblichen Bereich ist, beweisen auch die Plätze 2 bis 4 durch Natalie Burkhardt, Katrin Rudolph und Lucie Löscher. Zum Abschluss der WM am Sonntag holte sich Frisch zusammen mit Georg Reumschüssel und dem Doppel Grüßner/Förtsch auch noch den WM-Titel in der Teamstaffel. (WoVo)